St. Julian Kirche, Puschkin oder Kirasirsky Kirche, auf dem Puschkin-Boulevard in Cadet entfernt, in der Altstadt von Sofia.

10. März kam 1832 GV Zarskoje Selo Kürassier-Regiment. Thanksgiving-Service und die militärische Besetzung der Kaserne, bemerkte der Kaiser Nikolaus I. In der Kaserne des Regiments nicht Raum für die Regimentskirche zu finden, so dass sie in der nördlichen Kapelle von St. Sophia Cathedral identifiziert.

Bis 1833 der Regiments Urlaub war der Tag des Heiligen Nikolaus (22. Mai), aber nach Jahrhunderten der Reformation Regal dieser Feiertag wurde auf den Tag des Saint Julian von Tarsus, dh 3. Juli verschoben. Aus diesem Grund wurde die Zypresse Bord speziell Tempel Bild des Heiligen geschrieben und in einem versilberten und vergoldeten Gehältern getätigt.

Am Ende des 19. Jahrhunderts .  gibt es eine Notwendigkeit des Aufbaus einer separaten Kirche Regiment .  3. Juli 1849 g .  Einweihungszeremonie stattfand Ort der Bau der zukünftigen Kirche .  Nach der Liturgie in der Kathedrale St. Sophia auf dem Gelände des zukünftigen Kirchenprozession geben .  May 17, 1895 Mr. .  Der Architekt der Kirche Projekt . H .  Kuritsyna genehmigt wurde, und am 29. September wurde offiziell in den Tempel, der zu Ehren der Hochzeit des Kaiserpaares errichtet wurde gegründet, .  Der Bau des Tempels wurde auf Kosten des Beraters, einem Kaufmann der ersten Gilde Ilya Kirillowitsch Savinkova geführt .  Nach der Architekt in . H .  Kuritsyna verbannt nach Wologda wurde der Bau des Tempels und der Innendekoration tätig Architekten . A .  Danini .  31. Juli 1899 Mr. .  Unterkirche geweiht, und am 31. Dezember wurde die Kirche komplett geweihten mit Proto A . A .  Zhelobovsogo, Erzpriester Johannes von Kronstadt, Zarskoje Selo Klerus und in Anwesenheit der kaiserlichen Familie .  Nach einer Weile der Sophien-Kathedrale Kirche bewegt die Regiments Reliquien .

Die Kirche wurde im Stil des russischen Kirchenarchitektur des 17. Jahrhunderts erbaut. und bietet Platz für etwa 900 Gläubige. Die Kirche wurde in der Mitte von einem großen Gebiet von Eisenstangen eingeschlossen befindet. Der Glockenturm hat 12 Glocken. Durch den Glockenturm kam zwei Eingänge zu den Galerien, die in Form von Zeltkapellen sind. Draußen wurde die Kapelle rechts Bild von Nicholas befindet, links - Alexander-Newski.

Die Kirche hatte zwei Kapellen: die Spitze - zu Ehren der Heiligen Märtyrer Julian von Tarsus und unteren - zu Ehren des Propheten Elias. Einen besonderen Platz in der Kirche hielt eine Ikonostase, von denen der Entwurf eines VN gemacht wurde Kuritsyn, Bildern geschrieben NA Koshelev. Hergestellt Ikonostase war Fabrik FK Tsetlera in München aus transparentem farbigen Kirchenfenster. Königliche Türen wurden ebenfalls aus Glas und haben mit traditionellen Bilder der Evangelisten und der Verkündigung eingerichtet. An der Spitze der Kuppel wurde eine große runde Glasfenster, das den Erlöser platziert. Mit Blick nach Norden und Süden, sind kleine Fenster auch mit Glasmosaiken verziert.

In der Unterkirche ein Marmor weiß mit vergoldeten Ikonostase die königlichen Türen. Das Bild des Propheten Elia dekoriert Edelsteine. Er wurde in einem vergoldeten Bronze Kyoto gebracht. In der Unterkirche begraben wurden IK Sawinkow und seine Frau Elisabeth, die erste Kirchen der Kirche, VN Shenshin. Heute wird der Raum mit Wasser der Unterkirche gefüllt. Aber die Marmorgrab Savinkovs erhalten.

Nach der Revolution wurde die Kirche einer Pfarrei. Im Jahre 1923, die Kirche von den Zelten der Adler entfernt. Im Jahr 1924 wurde die Kirche geschlossen. Danach wurden die Ikonostase und all die Dekoration der Kirche zerstört. Die meisten der Symbole Detskoselskiy überträgt die Steuerung des Palastmuseums. Die Kirche wurde für den Hausbedarf von militärischen Einheiten verwendet, in Vol. H. Und diejenigen, die in den Baracken des ehemaligen Kürassierregiment waren. Während der Besetzung des besetzten Puschkin Temple Blaue Division. Nach dem Krieg, trotz der Bitte der Gläubigen über die Eröffnung des Tempels, wurde das Gebäude als Lagerraum und Werkstätten Garde Artillerie Abteilung verwendet. Im Jahr 1987 wurde das Kirchengebäude unter Staatsschutz als Baudenkmal gemacht. Die Kirche wurde der orthodoxen Kirche im Jahr 1992 zurückgeführt, im Jahr 1995 gab es das erste Gebet gemacht.

Heute ist Kirchengebäude konserviert. Im Jahr 2010 installierte die Kirche neue Zelte und Kuppeln, im September 2012 begann, neu zu erstellen, die vergoldeten schmiedeeisernen Kreuze und Wappenadler. Die untere Kapelle ist geplant, ein Museum für Militärgeschichte Puschkin öffnen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen