House Museum PP Chistyakov
   Foto: House Museum PP Chistyakov

House Museum PP Chistyakov am Stadtrand von Moskau Autobahn von der Stadt Puschkin. Unter den vielen erhaltenen Holzhäuser, nicht weit von dem Teich Kolonistskogo, er allein zeichnet sich durch seine Multi-Level-Decken, geschnitzte Dekorationen, große Fenster und ist im Wesentlichen ein Denkmal der Holzarchitektur.

Dieses Gebäude wurde in 1876-1878 gg gebaut. Architekten Kolb unter der Leitung und mit der direkten Beteiligung des Hauseigentümers - Pawel Petrowitsch Chistyakov, die hier lebten, bis zu seinem Tod, das heißt, bis 1919

PP Chistyakov ist ein prominenter historischer Maler und Porträtist. Er wurde im Jahre 1832 in eine Leibeigene in der Provinz Twer geboren, aber mit der Geburt, seine Freiheit erhielt er. Selbst mit einem kleinen Kind, war Paul lieb Zeichnung. Mit 17 die Akademie der Schönen Künste trat er. Während seines Studiums an der Akademie für seine Arbeit erhielt er alle Institutionen, die Institution Silbermedaillen und eine kleine Goldmedaille, und für seine Arbeit "Die Großherzogin Sophia Vitovtovna bei der Hochzeit des Großfürsten Wassili der Dunkelheit", wurde er mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.

PP Chistyakov Kunstausbildung widmete 12 Jahre seines Lebens. Nach dem Studium für eine Zeit unterrichtete er an der St. Petersburger Zeichenschule. Als Pensionär der Akademie der Schönen Künste 1863, ging Pawel Petrowitsch im Ausland für eine lange Zeit und hat arbeitete und lebte in Rom und Paris.

Im Jahr 1870, nach seiner Rückkehr nach St. Petersburg Chistyakov er seine Lehrtätigkeit an der Akademie der Schönen Künste, und im Jahre 1872 wurde Professor der Akademie. Im Jahr 1892 leitete er das Mosaik-Werkstatt, wo sie sich eine ganze Generation von berühmten russischen Künstler brachte. Darunter sind so bekannte Maler wie Serow, Repin, Wrubel, Polenov, Surikow, Vasnetsov und andere. PP Chistyakov beaufsichtigte Mosaik-Tempel in St. Petersburg: St. Isaak-Kathedrale, die Kirche der Auferstehung Christi sowie Moskau Kathedrale von Christus dem Erlöser.

Pawel Petrowitsch mehr als vierzig Jahren lebte er in Zarskoje Selo, in seiner Datscha. Im Jahr 1985 wurde beschlossen, ein Haus-Museum von PP zu etablieren Chistyakov. 26. April 1987 wurde das Museum nach der Restaurierung eröffnet, das in der Rückkehr von der Hütte des Original-Layout und das Aussehen des Künstlers geführt.

Auf der ersten Etage des Museums ist eine Ausstellung mit Werken von Herrn des Hauses, persönliche Gegenstände des Künstlers, sowie die Arbeit von seinen Jüngern. Die Sammlung umfasst mehr als 400 Gemälde und 120 Grafikmalereien. Während der Restaurierungsarbeiten wurde neu erstellt einen einzigartigen Blick auf ein großes Wohnzimmer und Essbereich. In einem kleinen Wohnhaus-Museum Wechselausstellungen sind in den Grand befindet - angeordnet Themen-Events literarische und musikalische Abende.

Auf der zweiten Etage des Hauses befindet sich eine Gedenkwerkstatt von Pawel Petrowitsch. Der Künstler nicht oft frönen ihre eigenen Werke der Öffentlichkeit und zog es vor, ihre Fähigkeiten, um Schülerinnen und Schüler zu übertragen und voll widmet sich der Lehre. Doch trotz dieser, präsentiert der Künstler eine der bemerkenswertesten seiner Werke - "Giovannini" für den Zeitraum des italienischen Lebens Chistyakov widerspiegelt. Zinsen und des Künstlers Porträt einer Mutter. "

Im Frühjahr 2010, das Haus-Museum Chistyakov wieder nach einer langen Zeit der Restaurierung öffnete seine Türen für die Öffentlichkeit. Heute funktioniert es als ein Vortragssaal, wo die Gäste des Museums, die meisten Schüler, zeigen Dokumentationen über die Künstler und die Kunst.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen