Bernardo O'Higgins Nationalpark
   Foto: Bernardo O'Higgins Nationalpark

Bernardo O'Higgins Nationalpark - ist der größte Nationalpark in Chile, mit einer Fläche 3525901 Hektar. Flora, Fauna und Landschaft des Naturschutzgebietes machen es zu einem der attraktivsten und schönsten Orte in Patagonien.

Erstellt im Jahr 1969, erstreckt sich der Park von dem Dorf Tortel, um die meisten der Süd-Gletscher. Park hat große Gletscher, die im wesentlichen darauf - Gletscher Pio XI. Seine Dicke von Eis etwa 75 Metern, die Höhe eines 10-stöckiges Gebäude erreicht. Manchmal Stücke kommen aus dem Gletscher und in das Wasser fallen, diese Eisberge erstellen riesigen Wellen, von denen einige zu erreichen zehn Metern. Es ist der größte Gletscher in der südlichen Hemisphäre und es seine Größe erhöht jedes Jahr, im Gegensatz zu all den anderen Gletschern. Pius XI Gletscheroberfläche ist mehr als 1.265 Quadratkilometern Ein weiterer wichtiger Glacier Park und die größte Reserve von frischem Wasser auf dem Planeten - Gletscher Dr. Joan Brugge Patagonia - erstreckt sich auf 1100500 ha.

Aber das Land wird nicht nur von Gletschern bedeckt. Abgesehen von der Schnee, können wir die Aisen Laubwald zu sehen. Es ist die Heimat einer Reihe von lokalen Arten von hohen Bäumen und Sträuchern und Blumen. Wie für Fauna, können Sie Pinguine, Kormorane, Enten, Amseln, als auch die Condor und Hirsche, die mit dem Staatswappen geschmückt ist zu sehen. Darüber hinaus gibt es leben Otter, Seelöwen, Pumas und andere.

Der beste Weg, einen Ausflug in den Nationalpark zu machen - es ist ein Seeweg. Solche Fahrten werden täglich in der Saison Segeln durch den Fjord Ultima Esperanza zu den Gletschern Balmaceda und Serrano, und der Gletscher Pio XI. Hier können Sie aussteigen und zu Fuß entlang der Ufer der Lagune mit schwimmenden Eisbergen kann.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen  


Nationalpark Bernardo O Higgins