Kathedrale der Geburt der Heiligen Jungfrau Kloster konevsky
   Foto: Kirche der Geburt der Heiligen Jungfrau Kloster konevsky

Kathedrale der Geburt der seligen Jungfrau Maria - eine der wichtigsten Gebäude konevsky Kloster. Standort für die Kathedrale im Jahre 1421 Reverend Arseni selbst gewählt. Die Entscheidung, den Dom zu verschieben und das Kloster vom Ufer des Ladoga-Sees an den neuen Standort fand nach der Flut. Cathedral dann wiederholt verwüstet und wieder aufgebaut. Das heutige Gebäude, wahrscheinlich, dieser Ort ist das vierte.

Erbaut mehr Arseni, brannte das erste hölzerne Kathedrale in 1574, als zum ersten Mal das Kloster zerstört und niedergebrannt von den Schweden. Als im 16. Jahrhundert, wieder zurück die Mönche auf die Insel, wurde die Kathedrale schon wieder aus Stein wieder aufgebaut. Im Jahre 1610, das zweite Mal die Schweden nutzte die Insel Konevets. Stein Cathedral dem Erdboden gleichgemacht und wurde zu einem Baustoff Kexholm (jetzt Priozersk) getroffen werden, um eine lutherische Kirche und Befestigungsanlagen zu bauen. Während des Großen Nordischen Krieges und der Ladoga karelischen Land wurden nach Russland zurückgekehrt.

Im Jahre 1762, der Vater des Ignatius, der für den Bau des Klosters zuständig ist, von dem Erzbischof Dmitri erhielt die Erlaubnis, eine neue Kathedrale der Geburt der Jungfrau auf die Spendengelder zu bauen. Bau von Einzel Kuppel aus Stein gebauten Kathedrale wurde 1766 fertig gestellt. Die Kathedrale wurde von einem Holzzaun umgeben. Der Tempel hatte drei Altäre: Central - Geburt der Jungfrau, im Norden - die Ikone der Gottesmutter von Wladimir und Süden - drei Heiligen: St. Johannes Chrysostomos, Gregor der Theologe, Basilius der Große.

Bis zum Ende der Kathedrale aus dem 18. Jahrhundert verfiel. Der Bau begann Mai 1800. Das Projekt hat einen neuen Tempel Mönch Sylvester entwickelt. Die Grundlage des Projekts sind in der Kathedrale der Diözese von dem Tempel Projekt hatte, von dem Architekten SG gesponserte Ivanov. Dieses Projekt wurde geschickt umgestaltet Vater Sylvester.

Die Kathedrale ist in der Tradition der alten Architektur und war eine zweistöckige Kirche mit vosmistolpny hervorstehenden Altar mit drei halbrunden Apsiden, mit dem Eintritt in den West- und Zentral kubisches Volumen. Das zentrale Volumen des Gebäudes wurde mit fünf Kuppeln gekrönt, am achteckigen Trommel entfernt. Silhouette der Kuppeln, die Form der Fenster, Pilaster, Gesimse bogenförmigen inspiriert vom Stil des Barock. Dreiecksgiebel, die komplette Fassaden, verziert Begierde Zähne waren Merkmale des Klassizismus. Für das Geschäftsjahr haben wir ein neues Dach und im ersten Stock, aber wegen fehlender Mittel versagt, um den Bau zu vollenden.

Der Bau wurde Priestermönch Damaskus (übersetzt aus Bileam) abgeschlossen. Im Jahre 1802, auf Kaiser Alexander I. stiftete das Geld, er auf der zweiten Etage hinzugefügt, und beendete erste Finishing. 12. Juni 1802 wurde der Unterkirche der Darstellung des Herrn geweiht. Die Unterkirche war Winter, weil es durch Öfen erhitzt.

Die Hauptkapelle bis 1940 aufrechterhalten eine vergoldete geschnitzte Ikonostase in drei Stufen. Auf der linken Seite das Tor des Königs befindet Konevets Ikone der Mutter Gottes, oben - "Das letzte Abendmahl", die zweite Stufe - das Symbol der Ferien, ein Drittel - der Apostel. Petersburg Restauratoren gelungen, die Ikonostase vollständig wiederherzustellen. Im Jahre 1830 wurde der Tempel eine Kapelle zu Ehren der Mutter Gottes Konevets geweiht.

Die obere Kirche war Sommer. Es war eine typische russische Kreuzkuppelkirche auf acht quadratischen Pfeilern, wurde es durch zwei Reihen von Fenstern beleuchtet. Die Ikonostase in der oberen Kirche wurde weiß gestrichen und hat einen klassischen Stil, wurde es mit vergoldeten Schnitzereien verziert. Viele der Symbole in der Kirche wurden von berühmten russischen und ukrainischen Malers Vladimir Borovikovsky geschrieben worden.

In den 1860er Jahren wurde die Westseite der Kathedrale Sakristei mit einem Revolver aufgenommen.

Die Höhe der Kathedrale, einschließlich des Kreuzes, ist 34 m, Breite - 19 m (einschließlich der Veranda und Terrasse - 44, 5 m).

Heute ist das Unterhaus renoviert, wird regelmäßig durchgeführt, den Dienst. Ober Tempel während der Sowjetzeit wurde stark beschädigt und wartet nun auf die Wiederherstellung. Von seiner alten Pracht nur ein Skelett der Ikonostase überlebt. Auch Fragmente manchmal von Wandmalereien. Dienst in der Oberkirche sind einmal im Jahr statt, am Festtag des Klosters, in der Geburt der Gottesmutter, den 21. September.

In der Kirche aufbewahrt beiden verehrten Heiligtümer des Klosters: Konevets Liste mit der wundertätigen Ikone der Gottesmutter und der Reliquienschrein der Gründer des Klosters von St. Arseni.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen