Erzdiözese Museum
   Foto: Erzdiözesemuseum

Erzdiözese Museum - Museum für religiöse Kunstwerke, eine der ältesten solcher Institutionen im Land, eines der ersten Museen in Poznan.

Das Museum wurde im letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts (1894-1898 Jahre) gegründet, der Erzbischof von Posen und Gnesen Florian Stablevskim. Der Erzbischof mit dem Sammeln von religiöser Literatur und Kunst und die Sammlung in historischen Gebäuden, die ihren Wert verloren haben, und langsam verfiel zu platzieren. Er stellte eine Sonderberater - Kunsthistorikerin Boleslaw Erzepki, die Sammlung zu sammeln. Eine der ersten Übernahmen haben sich Malereien und Ikonen aus Rom.

Ursprünglich wurde das Museum im Karmeliterkloster, wo die alten Wände waren eine gute Ausstellungshalle. Nach und nach wurde das Kloster aufgehört, den Anforderungen des Museums gerecht zu werden, und im Jahre 1925 zog das Museum unter der Leitung von Archiven Erzbistum. Im Jahr 1936 auf Initiative von Professor Dettlofa es eröffnete die erste öffentliche Ausstellung.

Während des Zweiten Weltkrieges, viele wertvolle Artefakte gestohlen oder verloren wurden. Einige von ihnen landeten in das Nationalmuseum.

Im Jahr 2007, mit der Hilfe der europäischen Fonds, wurde das Gebäude komplett renoviert und für Ausstellungszwecke nach dem Umzug Archive Erzbistum eines neuen Gebäudes angepasst. Derzeit ist das Museum können Sie mehr als 780 Kunstwerke zu sehen. Das wertvollste Element im Museum ist das Schwert des heiligen Petrus, der, nach dem Evangelium, der Apostel Petrus schneiden Sie die Ohr Knecht Malchus.

Eine Abteilung gotischer Gemälde und Skulpturen von 14-16 Jahrhunderten eine Sammlung moderner religiöser Kunst, eine Sammlung von Porträts der kirchlichen Würdenträger und wichtige Zahlen: Insgesamt kann die Sammlung in mehrere Räume unterteilt werden. Hier sehen Sie das Besteck zu sehen: Schalen, Lampen, eine Sammlung von Porzellan und Glas. Schließt die Ausstellung Sammlung von liturgischen Gewändern: Messgewänder, Abdeckungen, Mitra.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen