Palast Monplaisir
   Foto: Palace Monplaisir

Monplaisir, oder "mein Vergnügen" - ist einer der schönsten Paläste von Peterhof. Er war der Lieblings Palast von Peter I. Er wählte den Platz für sie und entwickelte eine Zeichnung. Der Palast befindet sich nur wenige Schritte entfernt von den Gewässern des Golf von Finnland. Der Bau des Palastes Monplaisir beschäftigt in Architekten wie A. Schlüter, I. Braunstein, JB Leblon, N. Michetti. Inneneinrichtung nimmt die besten Bildhauer, Bauer, Maler, Schnitzer und Modellbauer.

Construction Monplaisir bestanden zwischen 1714 und 1721. Die Länge des Gebäudes ist 73 m. Aufgrund der 16-Glasbögen, sind sehr hell alle Zimmer des Palastes. Dieser Ort Peter Ich dachte, das Ideal des aufgeklärten menschlichen Behausung. Die Hauptfassade des Gebäudes ist im holländischen Stil, und deshalb ist es manchmal heißt Dutch Haus.

Disposition des Gebäudes ist sehr rational. Wohnzimmer Seite an Seite mit der Vorderseite, und sanitäre Einrichtungen. Der Palast Monplaisir, wie in keinem anderen architektonischen Bau der Peterhof Ensembles, die sich alle neuen Trends, die die Merkmale der Kunst und Kultur aus der Zeit Peter bestimmen.

Sechs Wohnzimmer und mehrere Nebengebäude neben dem Zentrum, ist der Haustür, der Raum und bildet eine lange Galerie. Auf die Nordfassade grenzt Meeresterrasse, mit niederländischen Ziegelsteine ​​in verschiedenen Farben ausgekleidet.

Zu den Einrichtungen heben sich Monplaisir Festsaal der Marine-Büro, Schlafzimmer Peter I und ein Dampfbad. Das schönste im Palast - Festsaal. Die Türen der Halle mit Blick auf den Golf von Finnland und im Garten. Die Wände sind mit Eichenholz ausgekleidet und mit Gemälden geschmückt. Die Decke ist mehrfarbig bemalt. Der Boden ist mit schwarzen und weißen Marmorplatten gepflastert. Es ist dieses Muster wurde die Grundlage für den Entwurf Entladungsebenen "Schach-Hügel".

Sea Wände sind mit Eichentäfelung und Beispielbild 13 Schiffe der Anfang des 18. Jahrhunderts eingerichtet. Aus den Fenstern des Büro herrliche Panorama von Kronstadt und St. Petersburg. Hier werden gespeichert einen Stahlkasten und Navigationsinstrumente Peter.

Das Dampfbad wurde für den beabsichtigten Zweck verwendet wird. Paul ist aus Kiefernholz, und die Decke - Kalk, mit einer starken Erwärmung des Raumes, strahlt sie eine angenehme Honigaroma. Es hielt Dinge, die Bad Verfahren notwendig sind: gang für Besen und Eimer. In der Ecke - Ofen liegen auf dem Kerne von sehr heiß und, wie Felsen, übergossen mit Wasser. Kerne wurden verwendet, weil sie nicht rissig und zischte, Kühlung. Derzeit gibt es eine Ausstellung von Dessous das Ende des 19. Jahrhunderts.

Künstlerischen Verdienste des Palastes Monplaisir bieten ihm einen prominenten Platz in der russischen Kunst. Zusätzlich ist in dem Palast von Peter I gesammelt, von europäischen Künstlern gespeicherten ersten russischen Sammlung von Gemälden, eine Sammlung von holländischen Fayence, eine Sammlung von chinesischem Porzellan, Küchenutensilien Peter Zeiten und russische Glas.

Vor der Südfassade Garten des Schlosses. Es wurde von der Königs Gärtner L. Garnihfeltom gegründet. Der Garten ist in 4 Zonen, die in den mittleren Bahnen überlappen unterteilt. Am Schnittpunkt der Wege ist ein Brunnen namens "Garbe". Das Zentrum jeder Zone ist der Brunnen "Glocke". Schmücken ihre vergoldeten Figur der Psyche, Bacchus, Apollo und dem Faun. Sie sind auf Sockeln abgerundet, was in der Mitte des Wassers kommt befestigt und läuft dann Glocke. Von diesem ihren Namen.

Palast Monplaisir ist besonders verehrt Relikt aus der russischen Geschichte, dank der historischen Ereignisse, die er gesehen hatte. Im Palast gibt es viele Anhänger von Peter I: Schiff Skipper, ausländische Botschafter, russischen Kaufleuten; Versammlung statt hier - den königlichen Hof Kongresse und Galaempfänge. Peter I letzten Monplaisir besuchten im Oktober 1724 in 1725, es einen Empfang der ersten Mitglieder der Akademie der Wissenschaften, von Catherine I. Gastgeber in der Eingangshalle des Palastes von Katharina II in den engen Kreis der Nähe angeordnet Abendessen. Seit der Mitte des 18. Jahrhunderts. Monplaisir erworbenen den Status eines Denkmals mit dem Namen des Kaisers Peter der Große verbunden. Bis zum heutigen Tag gibt es weiterhin diplomatische Geschenke und persönliche Gegenstände des ersten Kaisers.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen