Museum of Slums
   Foto: Museum of Slums

Museum der Slums - eine natürliche für New York. Tausende von Einwanderern Ankunft hier waren arm und lebten in Mehrfamilienhäusern, die in der Tat waren Slums.

Das Museum ist in einem dieser Wohnblocks auf Orchard Street in Manhattans Lower East Side entfernt. Das fünfstöckige rote Backsteingebäude mit Feuerleitern, 1863 erbaut - ist typisch für diese Orte Familienhaus. In ihm für 73 Jahre, gab es etwa siebentausend Menschen aus zwanzig Ländern. Familien mit vielen Kindern lebte in einer kleinen Wohnung mit einem stumpfen schmalen Raum. Wasser, das nicht einmal erschienen, reichte nur kaltes Wasser. Bäder waren nicht nur Waschbecken, Toiletten - die allgemeine, zwei im Erdgeschoss.

Das Gebäude ist nicht mehr als einem Jahrhundert verändert: statt hier Wasser, Gas, und dann Strom, aber keine Reparatur oder den Wiederaufbau war es nicht. Das Haus ist vollständig erhalten sein Aussehen und wurde zu einer Art Zeitmaschine - die Slums Museum erlaubt, eröffnet sich hier im Jahr 1988, die das Leben der Einwanderer in New York deutlich zu zeigen.

Sechs authentisch eingerichteten Apartments bieten eine Gelegenheit, um zu sehen, wie die Einwanderer aus Italien, Irland, Deutschland und Russland über die Runden kommen in der neuen Heimat an verschiedenen Punkten in der Geschichte - während der Panik von 1873 und der Weltwirtschaftskrise von 1929. Modest Geräte in der Küche, Trocknen auf einem Seil Strümpfe, ordentlich verlegt Esstisch, Bücher über schäbigen Kommode, sagt viel über versucht, ein Leben in der rauen Umwelt zu bauen. Alles war gut, Menschen sind nicht nur leiden, krank, Suche nach einem Job oder verlieren - sie leben.

Dies veranlasste die Schule in New York - zeigen, wie schwierig es war früher Einwanderer (möglicherweise die Vorfahren dieser Kinder) und eine Toleranz gegenüber Besuchern präsentieren zu lehren. Touristen in der Geschichte der New York, wird auch eine Menge nützlicher Informationen zu finden: mehr als 2000 Artefakte aus dieser Zeit (von hausgemachten Spielzeug bis hin zu Waschbrettern), Briefe, Dokumente, Fotos. Es sei darauf hingewiesen, dass der Besuch des Museums ist nur möglich im Rahmen der organisierten Touren werden (einige von ihnen, darunter - zu Fuß durch die Gegend Orchard Street). Im Museumsladen Souvenir gehört zu den ausgezeichneten Buch "Edible Geschichte von fünf Migrantenfamilien in New York Slums" - es vierzig nationalen Rezepten aus verschiedenen Ländern und spricht darüber, wie Essen hat die amerikanische Einwanderer sich enthält.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen