Museum Eisbrecher "Lenin"
   Foto: Museum Eisbrecher "Lenin"

Atomeisbrecher "Lenin" ist das erste auf der Bodenoberfläche Gefäß mit Kernkraftwerk. "Lenin" wurde entwickelt und in der Sowjetunion im Jahre 1957 gebaut, um die Bedürfnisse des Nördlichen Seeweges Einkaufsservice. Im Jahr 1989, der Eisbrecher, seine ewige Parkplatz für 20 Jahre wieder festgemacht, um die Pflicht, das Land zu erfüllen, auch wenn es in einer ganz anderen Funktion war.

Entwicklung zum Zeitpunkt des Atom-U wurde auf CDB-15, die in dem Moment wird als "Iceberg", die im Zeitraum von 1953 bis 1955 stattgefunden zugeordnet erforderlich, unmittelbar nach der Genehmigung der Entscheidung über den Bau eines großen Atomeisbrecher, nämlich dem Fall der 20. November 1953 hat der Ministerrat die Sowjetunion. Um das Projekt auszuführen №92 als Chefdesigner wurde Neganov VI ernannt Atomeisbrecher "Lenin" wurde unter strengen und klaren Führungs Afrikantov Igor Iwanowitsch gestaltet. Um diese Aufgabe, speziell konstruierten Stahl für Gebäude AK-28 und AK-27 wurde in einem Forschungsinstitut unter dem Namen "Prometheus", die nur die Entwicklung neuer Eisbrecher und ihre Verbesserung beteiligt entwickelt zuführen.

Im Jahr 1956 hat das Schiff bereits auf der berühmten Werft, nachdem A. Marti benannt, in der Stadt Leningrad befindet, gelegt. Die verantwortliche Person und der Chef Bauer in diesem Fall wurde von VI gemacht Worms. An den Kirov Werksturbinen wurden gebaut Schiffen; auf elektro Kharkov Werk - die wichtigsten Generatoren und Antriebsmotoren, die speziell entworfen und an der Leningrader Anlage mit dem Namen "Electrosila" entwickelt.

Im Winter, 5. Dezember 1957 die feierliche Abstieg der Eisbrecher "Lenin" auf dem Wasser. Fast zwei Jahre später, nämlich 12. September 1959, mit dem berühmten Marinewerft Fabrik, wurde er in den ersten Probefahrten unter dem Kommando Ponomarev PA geschickt Es ist bekannt, dass nicht nur beim Bau, sondern auch während der Tests an Bord eine große Anzahl von Delegationen besucht, sowie Vertreter verschiedener Länder, darunter Harold Macmillan - der britische Premierminister und Richard Nixon - US-Vizepräsident. Im Winter, 3. Dezember 1959 wurde der Eisbrecher in die Hände des Ministeriums für die Marine geben, und in 1960 wurde er ein Teil der Stadt Murmansk Shipping Company wurde.

Im Hinblick auf eine konstruktive Lösung des Atomeisbrecher war "Lenin" ein Flush-Gefäß mit einem länglichen Brückenstruktur und zwei Masten; Achtern gab es eine Landeplattform für Starts Hubschrauber Eis Aufklärung und Überwachung konzipiert .  Dampfleistung der Kernanlage Behälter wurde nach dem wassergekühlten Typ durchgeführt, und im Mittelteil des Schiffes befinden, während der Entwicklung für die vier Hauptdampfturbine Generatoren, die mit Gleichstrom aus den drei Antriebsmotoren zugeführt werden, erforderlich .  Sami Motor wird durch drei Propeller, angetrieben von denen zwei - dem Brett, und ein - im Durchschnitt .  Sie zeichnen sich durch besonders robuste Bauweise aus .  Das Schiff "Lenin" hat zwei Kernkraftwerk Hilfsstoffe .  Wie allen Vorkehrungen verwalten, sind Mechanismen und Systeme im Remote-Verfahren hergestellt .  Für die Bedürfnisse der Mannschaft waren gute Voraussetzungen für einen ausreichend langen Aufenthalt in der Arktis erstellt .

Atomeisbrecher hatte eine große Kapazität Kraftwerk sowie eine sehr hohe Autonomie - aus diesen Gründen, zeigte er eine hervorragende Leistung im Laufe der ersten Navigation.

Nur ein zweites Leben Eisbrecher "Lenin" wurde im Dezember 2009, und zwar zu einem Zeitpunkt, wenn wir den 50. Jahrestag der Entwicklung der Arktis gefeiert. Es ist diese Eisbrecher wurde zu einem Symbol der Veranstaltung, denn nach seinen Meilen gereist, können wir mit Sicherheit sagen, dass reiste er in der ganzen Welt, um die Welt reisen. Seit der Eröffnung des Museums ist es um 40 Tausend Menschen besucht wurde, dessen Strömung wird nicht von Jahr zu Jahr reduziert. Besonders interessant war das Abendessen in der Messe-Kampagne Atomeisbrecher sowie ein Ausflug zum Schiffsapotheke. Auch heute noch das legendäre Eisbrecher "Lenin" führt zu einem viel Emotion und Bewunderung der Museumsbesucher.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen