Büste von sailor VF Poluchin
   Foto: Büste von sailor VF Poluchin

Im Jahr 1974, nicht weit von der bereits bestehenden Kino "The Rock" wurde beeindruckender Größe Büste des Seemann-bolschewistischen Poluchin Vladimir Fedorovich, die ein sowjetischer Politiker und Mitglied der Oktoberrevolution und der berühmte Sturm auf das Winterpalais war gegründet. Darüber hinaus Poluhin war nur ein Mann, nicht nur legendär, aber tragische Schicksal.

Poluhin VF in Murmansk erschien am Ende des Jahres 1915 fiel sie auf die Höhe der im Ersten Weltkrieg. Zu der Zeit, seine Eltern verlor er und verbrachte seine Kindheit Waise in einem der Unterstände in Riga, dann ging er unermüdlich an der Anlage arbeiten. Als junger Mann trat er in die radikale Bewegung, die Teilnahme an den revolutionären Ereignissen von 1905 bis 1907. Danach Vladimir Polukhina forderte das Meer, den Baltischen Flotte, wo er in der Artillerieschule galvanerov oder Elektriker. Nach dem Abitur absolvierte er mit Auszeichnung, wurde sie Poluhin gehen auf Kriegsschiffen und wurde bald zum Unteroffizier befördert. Darüber hinaus könnte der Seemann ihre geheimen Aktivitäten nicht verlassen, und wurde Mitglied der bolschewistischen Partei. Nach Zeugenaussagen war Poluhin groß und breitschultrig junger Mann, der in der griechisch-römischen Ringkampf beteiligt war, und auch genossen beispiellosen Ansehen und großen Respekt bei den Mitarbeitern und Kollegen.

Sobald der erste Weltkrieg ausbrach, unter denen sich eine große Anzahl von menschlichen Opfern, selbst Poluhin. Zu dieser Zeit war er auf dem Schlachtschiff galvanerom "Gangut" Batlflota galvanera im Amt. Im Jahr 1915 gab es große Unruhen, weshalb Poluhin wurde verhaftet und degradiert Seemann, danach wurde er in die Kola-Halbinsel geschickt. Am neuen Ort, musste er Beruf zu wechseln, und er wurde ein Telegraphist, Telefonistin, die sich zunehmend auf seine geheimen Aktivitäten beigetragen hat.

Während der Februarrevolution, war Vladimir Poluhin im Epizentrum der Ereignisse: Er war aktiv eine Kommunikation mit Zentralkomitees der Bolschewiki, und aktiv die leninistischen Kurs. Bald darauf wurde er an das Zentralkomitee der Flotte des Arktischen Ozeans gewählt.

Poluhin nahmen an der Oktoberrevolution und der Erstürmung des Winterpalais, nach dem er wurde Mitglied des Zentralen Exekutivkomitees und führte den Marinebereich. Im Laufe 1918 Wladimir Fjodorowitsch war in Aserbaidschan, wo er von der britischen Interventionisten verhaftet. 20. September 1918 wurde er erschossen.

Während der Feier des 30. Jahrestages der Niederlage der deutschen Truppen in der Arktis in Murmansk, ein Denkmal für Poluchin VF, die auf der gleichen Straße Held installiert ist gewidmet. Die Eröffnungsfeier des Denkmals fand am 12. Oktober 1974. Die Autoren des Denkmals wurde der Architekt Taxis FS und Bildhauer der Gehörlosen, GA Die Büste wurde aus Bronze und auf einem monolithischen Basis, die mit Granitplatten bedeckt war angebracht. Der Hintergrund für die gesamte Zusammensetzung wurde Fahne stilisiert. Auf der Vorderseite befindet sich eine Inschrift auf dem Denkmal zum Zeitpunkt der Geburt und Tod Polukhina - 1886-1918 Jahr und auf der Rückseite des Textes mit seiner revolutionären Tätigkeit verbunden.

Bei der Eröffnung des Denkmals wurde von einer großen Anzahl von Menschen nahmen an: Studenten der Wasserschule, die Schüler der Schule №28, zahlreiche Arbeiter Murmanseldi ", der als Schirmherr der Bezirk, wie auch die Bewohner der umliegenden Häuser gehandelt, füllen den ganzen Raum vor dem Kino" Utes ". Die Zeremonie wurde besucht, und eine Blaskapelle, die den festlichen Geist aktiv unterstützt. Sobald ein Denkmal für die Decke schlüpfte begann alles, um Kränze und Blumen an seinem Fuß lag. Fischer Produktionsausbildungsschiff mit dem Namen "Kommissar Poluhin" schickte ein Glückwunschrede an die Teilnehmer der Rallye. Abschluss der Feierlichkeiten statt, begleitet von Tanz und einem Konzert.

Innerhalb weniger Jahrzehnte wird das Denkmal regelmäßig und an Feiertagen aktualisiert werden allerlei Zeremonien abgehalten. Nach dem Abriss des Denkmals zum Kino war er in einem verlassenen Ort, und begann schnell zu brechen, aber nach einer teilweisen Erholung wurde selbst Büste entführt. Dann Büste aus Beton gewonnen und mit Farbe bedeckt. Heute ist eine Gedenktafel in gutem Zustand.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen