Jesuitenkirche St. Michael der Erzengel
   Foto: Jesuitenkirche St. Michael der Erzengel

Jesuitenkirche St. Michael der Erzengel wurde im Mstislavl 1637 in Wilna Barockstil errichtet. Sein Bau wurde von der Ende des Jahrhunderts vollendet. Später wurde sie von Jesuitenkolleg und Klosterapotheke gebaut.

In den Jahren 1747-1750 wurde die Kirche vom Architekten I. Glaubits renoviert. Bis zum heutigen Tag bewahrt Fresken der Eroberung der Stadt durch Truppen Trubetskoy Magistrat im Jahre 1654. Auf der einen Seite ist dargestellt die Burgstadt Mstislavl, auf den anderen zeigt, wie man mit widerspenstigen Priestern Katholiken beschäftigen.

Die Jesuiten waren Favoriten der Kaiserin Katharina II. Für die Königin in Mstislavl Sondersitzung wurde angeordnet. Zwei Jungen mit Vogel weißen Flügeln auf dem Rücken wurden an Seilen herabgesetzt, der Darstellung Engel und haben auf der Leiter der russischen Autokraten Lorbeerkranz gesetzt. Catherine war begeistert mit einem so freundlichen Empfang und königlich verlieh die Mönche.

In jenen Tagen war das Jesuitenkloster reich und wohlhabend. In seinem Collegium ausgebildeten Nachwuchs Adelsfamilien, Studium Latein, Naturwissenschaft und Theologie. Innerhalb der Mauern des berühmten belarussischen Collegium gelehrt Philosoph Vincent Buchinskiy. Die Apotheke Verkauf von Medikamenten mit der neuesten Wissenschaft, Apotheke hergestellt.

Im Jahre 1842 wurde das Kloster der orthodoxen Kirche zurückgegeben und als die Kathedrale von St. Nikolaus geweiht. Innerhalb der Mauern des Collegium entfernt Internat.

Jetzt Mstislavl ist eine Rekonstruktion der Gebäude der ehemaligen Jesuitenkirche St. Michael der Erzengel. Es ist zu hoffen, dass bald die Besucher die Schönheit des Denkmals für die monumentale Architektur des XVIII Jahrhundert zu bewundern.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen