Spassky Kloster
   Foto: Spassky Kloster

Spassky Kloster steht am Ufer der Oka. Verklärung-Kloster - das älteste männliche Kloster in Russland. Die erste Erwähnung der es in den Annalen der 1095-1096 gg gefunden werden., In den Tod Izyaslav, Sohn von Wladimir Monomach beschreiben. Die Chronik sagt, dass Izyaslav wurde in Murom Spassky Kloster begraben, und dann von dort aus zog in die Kathedrale St. Sophia in Novgorod.

Nach der Legende, in denen es der Erlöser Verklärung-Kloster in den späten 10. Jahrhundert. Es war der Hof des ersten russischen Fürsten Gleb heilig gesprochen. Natürlich konnte der Hof nicht ohne die Kirche zu sein, und es gab eine hölzerne Kirche des Erlösers. Nach einer anderen Legende in diesem Ort namens Podokstove taufen wir muromchan.

Für eine lange Zeit alle Klostergebäude waren aus Holz. Abode zu Murom Fürsten, von denen einige wurden später hier begraben bevormunden. Während der Zeit des mongolischen Joch des Klosters zusammen mit der Stadt war verbrannt. Seine Wiederbelebung begann mit der Mitte des 14. Jahrhunderts.

1552 Moore besuchte die Iwan der Schreckliche während seiner Kampagne gegen Kazan. Nach dem Sieg des Königs in der Moore schickte Moskau Herren für den Bau von Steintempel. Irgendwo im Jahre 1554 auf dem hohen Ufer der Oka wurde Kathedrale der Verklärung gebaut. Der König ließ auch den Aufenthaltsort von Gemeindeland zu machen und gab ihr mit den Dörfern. Außerdem wurde das Kloster von Boris Godunow, Michail Romanow bevormundet - aus ihrem Kloster bekam Dörfer, Wälder, Seen, Felder, die Erlaubnis für Duty-free-Angeln.

Anfangs ist der Verklärung Kathedrale eine vertikal ausgerichtete schmale Gebäude mit drei Apsiden und fünf Köpfe, betont die Aufwärts Aspiration von Pilastern und Schaufeln. Mit dem Bau der Kathedrale Bauer einen Fehler gemacht und in Bezug auf die es geschafft - kein perfektes Rechteck, eine Seite ist etwas kürzer als der andere.

Im Laufe der Zeit das Aussehen der Kathedrale verändert: pozakomarnoe Abdeckung wurde mit einem Walmdach, Helm Zwiebelhaube ersetzt wurde ersetzt, auf der Westseite der Kathedrale errichtet eine große überdachte Terrasse und ein Speisesaal. In unserer Zeit waren die Restauratoren in der Lage, eine einzigartige architektonische Erscheinungsbild nah an das Original zurück.

In der Nähe der Kathedrale, der Nordseite ist das Refektorium Kirche der Fürbitte der Heiligen Jungfrau, die im Jahre 1691 mit Mitteln aus dem Metropolitan Varsonofy, Murom nativen gebaut wurde. Das zweistöckige Kirche, in seiner Architektur einzigartig. Seine ersten Stock wurde hozpomescheniya besetzt:. Die Hütte, Brot, Speisekammern, Bäckerei und so weiter, Die zweite war die eigentliche Kirche. Im Jahre 1757 wurde die Kirche zum Glockenturm angebracht. Die Mittel wurden gespendet Murom Kaufmann Pawel Petrowitsch Samarin. Er hat auch im Jahre 1758 wurde von Bell £ 120 vorgestellt.

Im 17. Jh. Es wurde Tor Kirche St. Cyril errichtet. Zunächst wurde es in der Nordwand des Klosters, befindet sich aber im Jahre 1805 zog es nach Westen, wo es jetzt steht.

Im Jahre 1687 der Abt des Hauses errichtet. Dies ist das älteste erhaltene Gebäude aus Stein Murom Zivil. Das Gehäuse gemacht Haus Kirche im Namen der St. Basil von Rjasan. Neben dem Rektor des Gebäudes als Mönche gelebt - in der obersten Etage waren fünf Zellen, und das Erdgeschoss verfügt über Speisekammer. Neben dem Stein gehörte dem Abt und vier Holzzellen, die, wahrscheinlich, lebte und Mönche wie Stein Räumlichkeiten waren roh. Brüderlichen Gehäuse wurde ebenfalls aus Holz. Stein gebaut Gehäuse für Mönche im 19. Jahrhundert. Zu verschiedenen Zeiten im Kloster lebten 10 bis 30 Mönche.

Im Jahre 1725, als das Kloster eröffnete die erste Schule in Murom, Kinder der Geistlichkeit zu erziehen. Per Dekret von Catherine II der Säkularisierung Klosterländereien im Jahre 1764 Spaso-Preobraschenski Kloster verloren viele ihrer Besitztümer. Aber dennoch, im Jahre 1764 in seinem Hoheitsgebiet begannen groß angelegte Arbeit an der Restaurierung von Kirchen, Zäune und Kirche Platte.

Das Kloster war berühmt für seine Bibliothek, die vielen alten Handschriften Websites beherbergt. Im frühen 19. Jahrhundert. Kloster wurde von einem neuen Zaun umgeben und neu restauriert. Brüderlichen Körpers - im Jahre 1891 ist es die letzte große Klostergebäude errichtet wurde. Im Jahr 1911 wurde es Kapelle zu Ehren der sieben Märtyrer Chersonesus geweiht. Am Ende des 19. Jahrhunderts. im Kloster bildete eine Nekropole, wo sie die Vertreter der Stadt Adel begraben. In der Sowjetzeit zerstört die Nekropole.

Im Jahre 1918 wurde das Kloster geschlossen und geplündert, und sein Bruder wurde der Mittäterschaft in weiße Garde Meuterei angeklagt. Ein Teil der übertragenen Güter Muromsky Historical and Art Museum, in dem Zweijahreszeitraum 1926-1927. Das Kloster wurde von der Fabrik "Red Ray" beschäftigt und seit 1930. bis 1990. - Militäreinheiten. Nur im Jahr 1995 die Klostertore wurden wieder für die Gläubigen geöffnet.

Heute ist das Kloster wiederbelebt und ist fast vollständig wieder hergestellt. Auf dem Teil des Oka, in der Ostwand im Jahr 2005 gebaut, eine neue Kirche zu Ehren des Gate St. Sergius von Radonesch, und an die Stelle der Nekropole - Chapel-Beinhaus, die während der Ausgrabung der Schädel und Knochen ordentlich in den Regalen gestapelt gefunden wurden. Erhalten und der Hauptschrein des Klosters - die Ikone der Mutter Gottes "Schnell zu horchen", die im Jahre 1878 brachte aus Berg Athos Archimandrit Anthony (Ilenov).

Interessant ist die Figur des heiligen Elijah von Murom, die 2006 Murom Schnitzer und Maler nach Ansicht der Wissenschaftler, der die überlebenden Relikte der Erscheinung und das Wachstum der großen Helden der Murom etablierten gemacht wurde. In seiner Hand eine Holzfigur - die Reliquien des Heiligen, die von Kiewer Höhlenkloster gebracht wurde.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen