Museum farbigen Steinen
   Foto: Museum der farbigen Steinen

Das Museum ist in Montschegorsk farbigen Steinen. Es wurde 1970 auf Initiative von Dawa Geologe Wladimir Nikolajewitsch gebildet. Er lebte und arbeitete in Montschegorsk in 1969-1984 Jahren. Im Laufe der Jahre legte Wladimir seine Seele in der Schaffung und Entwicklung des Museums. Er schrieb das Buch "Steine ​​der Freude" und "Amethyst schneidigen vertreibt den Gedanken," die Murmansk-Verlag gedruckt wird. Gestorben VN Dove im Jahr 1984 und ist in Montschegorsk begraben.

Ursprünglich wurde das Museum für Geologen organisiert, aber wusste, bald über sie, nicht nur in der Stadt, sondern auch außerhalb. In der Region Murmansk, berühmt für reiche Vorkommen an Mineralien, gibt es verschiedene mineralogische Museen, wo die Besucher mit der lokalen Bodenschätze kennen zu lernen. Was immer es war, ist die Montschegorsk Funktion des Museums die Anwesenheit in seiner Darstellung von Proben und Produkte der schönsten Mineralien, dekorative Steine ​​aus vielen Teilen von Russland, Armenien, Kasachstan, der Ukraine, und hier ist ein prächtiges Schmuckstücke der Kola-Halbinsel.

Die Exposition des Museums und seiner Eröffnung ist das "Markenzeichen" der Halbinsel Kola, vertreten Amethyst Pinsel: lila, flieder, dunkelviolett. Alle von ihnen - von Cape Ablagerungen Schiff (im Süden der Halbinsel Kola). Lokale Tiefen gefunden viele seltene Mineralien, von denen eine eudialite.

Die Ausstellung kann von den Khibiny Ablagerungen Astrophyllit Eveslogchor sehen. Manchmal seinem länglichen nadelförmigen, plattenförmige Kristalle schaffen eine strahlende Aggregate, sogenannte astrofillitovye Stern oder, wie sie genannt werden, "die Sonne in Lappland", wie ihre Farbe - eine goldene Bronze, und Glitzer - Perlmutt. Die größten Museumsexemplaren ist Kyanit, seinem Geburtsort - West Keivy. Die Kristalle von Kyanit - Himmelblau.

Das Museum verfügt über eine Menge Vielzahl von Quarz, aus verschiedenen Teilen von Russland und anderen Republiken brachten. Crystals führenden transparente Bergkristall im Wettbewerb mit transparenten Rauchquarz, grünlich-graue prazemom, harzbasierten Schwarz morion. Chalcedon - Privat-kristallinem Quarz Variationen dargestellt Karneol, Chrysopras, kahalongom, Achat.

Eine separate Vitrine in der Ausstellung - "Natural Art Gallery" - strukturiert und Landschaft Jaspis (Heimat - den Altai und der Ural). Fantasievolle Muster, Dämmerung und Seestücke gebildet hellen kontras (rot, grün, schwarz) und zart (rosa, gelb) Farben.

Funds Museen farbige Stein regelmäßig aufgefüllt, es gibt etwa 3.500 Artikel. Im Jahr 2001 Geologen des "Zentral Kola Expedition" des Museums für die dauerhafte Speicherung einer Sammlung von Mineralien (über 2.000 Proben), Professor, Doktor der geologisch-mineralogischen Wissenschaften aus Leningrad II übergeben Chupilina. Die Sammlung - viele seltene Mineralien aus Lagerstätten in Russland und anderen Ländern: China, der Mongolei, Korea, der Tschechischen Republik, Deutschland, USA und so weiter. Museum Mitarbeiter glauben, dass es die Sammlung des Museums wird interessant sein, Profis und Amateure der Stein.

Das Museum befindet sich in einem großen Ausstellungs Arbeit. Diese Wanderausstellung ihrer Mittel und Fest - aus Mitteln des anderen regionalen Museen und Privatsammlungen: Proben von farbigen Steinen, Schmuck, Bilder von Gesteinsstaub, Figuren aus Naturstein Werke von Meistern-Steinmetze Montschegorsk gemacht.

Zusätzlich zu den Ausstellungstätigkeit des Museums der farbigen Stein hat die wissenschaftliche und pädagogische Arbeit. In sein Spar viele interessante Vorträge für Schüler und Erwachsene: "Denkmäler der Natur Murman", "Secrets of the Stone name", "Süßwasserperlen Halbinsel Kola" und andere. Museum farbigen Stein ist ein "Highlight" der Stadt Montschegorsk. Immerhin hat sie bereits mehr als 250.000 Menschen angezogen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen