Schloss Chillon
   Foto: Schloss Chillon

Die erste Festung auf der Stelle des heutigen Schloss Chillon wurde um das IX gebaut. Sein Ziel war es, die Straße, die von Avenches nach Italien über den Pass des Grand Saint-Bernard entlang des Genfer Sees zu beobachten. Das Eigentum an den Bischof von Zion, die sie erweitert und dann grafisch das Haus Savoyen (1150), in der Mitte des XIII Jahrhundert. Chillon erworbenen ihrer gegenwärtigen Funktionen.

Schloss und seine Dungeon mehrmals diente als Staatsgefängnis, der berühmteste Gefangene, von denen - Bonivard. Der Rektor der Kathedrale von St .. Victor in Genf, wollte Francois de Bonivard die Reformation in Genf zu verbringen. Seine These nicht wie der Herzog von Savoyen, die Aussicht auf die Stadt hatte und war ein glühender Verteidiger des Katholizismus. Bonivard wurde festgenommen und in den Kerker des Schlosses, die seinen Namen trägt geworfen. Vier Jahre lang blieb er gekettet an eine Säule. Auf der Steinstufen sind immer noch sichtbaren Spuren der Gefangenen, der im Jahre 1536 berntsami veröffentlicht wurde. Als in der Reise Chillon im Jahre 1816, eine Wallfahrt zum Haus von Jean-Jacques Rousseau (geboren in Genf), englischer Dichter Byron verherrlicht Gefangenen Bonivard in seinem Gedicht "Der Gefangene von Chillon". Dies trug zu dem Schloss Chillon war eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Schweiz.

Dungeons, die als Arsenal für die Berner Navy in den XVII und XVIII Jahrhundert serviert, mit den schönen Spitzbögen wurden in den Fels gehauen. Im Kerker Bonivard in der dritten Spalte Byron geschnitzten seinen Namen.

In der Großen Halle mit dem Wappen von Savoyen - einem herrlichen Decken und beeindruckenden Kamin XV Jahrhundert. Die Aufmerksamkeit der Eichensäulen, schöne Möbel und eine Sammlung von Zinn. In der alten Festsaal, verzierte Holzdecke in der Form eines umgekehrten Unterwasser-Teil des Schiffes, heute ein Museum von Waffen (Gewehr, mit Perlmutt und Knochen verziert, die in den Hintern sein kann, um das Schießpulver zu speichern), Rüstungen, Zinn, Möbel. Geräumige Ritter Wappensaal oder nicht die Wände - die Arme auf die Berner Beamten.

Vom Dach des Bergfrieds, der durch Klettern eine schmale Treppe, eine schöne Aussicht auf Montreux, den See und die Alpen erreicht werden kann.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen  


Schloss Chillon