Melnik
   Foto: Miller

Der Elbe und Moldau - Miller-Stadt ist auf einem großen Felsen über dem Zusammenfluss von zwei Flüssen gelegen. Archäologen Ausgrabungen Durchführung in der Nähe der Stadt, mit der Gewissheit, dass schon lange vor Miller slawischen Stämme sich hier angesiedelt. Wie man die Bürger sich selbst zu finden, wurde die Stadt in der Přemysliden IX Jahrhundert gegründet - Nachkommen Princess Ludmila. Böhmischen Könige habe immer das Gefühl für die Abwicklung verantwortlich ist, so stark auf seine Entwicklung und Wohlstand beigetragen. Am Anfang des XIII Jahrhundert durch königlichen Beschluss vom Miller Bindfäden hohen dicken Mauern und das Recht auf die Stadt gewähren ihm.

Karl IV namens der Königlichen Stadt Melnik, wodurch sie besondere Privilegien. Dieser König eingeladen Miller Französisch Winzer, die sich in der Lage, in der Nähe der Weinberge zu brechen waren, weiter die Herrlichkeit Miller als ein Zentrum für die Herstellung von Wein zu definieren. Diese Stadt hat seine Herrlichkeit so weit verloren. Leider ist der berühmte Wein "Lyudmila", die von Kennern auf der ganzen Welt geschätzt wird erzeugt. Lobkowicz Adelsfamilie, der die örtliche Burg besitzt, bevormundet auch Winzer.

Neben dem Schloss, in dem heute das Museum des Weines, die Stadt ist auch bekannt für seine schönen barocken Gebäuden, von denen die meisten kamen nach der Zerstörung, die während des Dreißigjährigen Krieges aufgetreten. Auf dem zentralen Platz ist das Rathaus und das alte Kloster dem Orden der Kapuziner, der heute das Stadtmuseum ist gehört.

In der südlichen Region von Miller wäre interessant, die alte Kirche von St. Peter und Paul, dessen Wände erinnern Princess Ludmila und ihrem Enkel Wenzel, später als Heiliger anerkannt zu besuchen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen