St. Elizabeth Convent
   Foto: St. Elizabeth Convent

St. Elizabeth Convent in Minsk - ein schönes Beispiel moderner Kirchenarchitektur. Das Kloster wurde in den späten 1990er Jahren gegründet.

Geschichte einzige aktive Kloster Hauptstadt von Belarus begann mit der Schaffung von Schwesternschaft, die sorgsame Pflege für die Patienten der Republikanischen Psychiatric Hospital in Aktuelles zu den beiden Insassen neuro Internate für Kinder und Erwachsene engagiert. Die ersten zwei Mädchen, geschoren eine Nonne, sah in den Himmel ein Wunderzeichen und segnete sie, um das Kloster zu bauen.

Es ist kein Zufall das Kloster nach der Großfürstin Elisabeth Feodorowna Romanova genannt, nach seinem Tod heilig gesprochen. Sie war es, die gutherzig und besser auf die anderen Mitglieder der Familie Romanov wurde in der Liebe tätig ist.

Das Kloster wurde in der pseudo-russischen Stil erbaut. Insgesamt ist das Kloster gebaut: elisabethanischen Kirche, Tempel zu Ehren der Mutter Gottes "amtierende" elisabethanischen Kirche Glockenturm, eine Schwester Körper, wie auch viele Geschäfte, besetzt Stationen Schwestern Leute, Mensa, Kirche, Apotheke.

Die Schwestern mit Liebe und Sorgfalt des Klosters wurde mit schönen Gartenbereich eingerichtet. Von Schnee Schnee hier blühenden Blumen und immergrüne Sträucher zieren das Kloster im Winter. Wege führen durch die Allee von jungen Bäumen, laden Bänke zum Verweilen ein und Meditation, beruhigende Rauschen eines kleinen Brunnen-Stream für den Bau von Stein alpinen Hügel.

Trotz seiner Jugend, hat das Kloster berühmt für seine Heiligkeit. Pilger strömten hier aus dem ganzen Land. Vielleicht unsere Nachkommen sein, stolz auf dieses prächtige Tempel, der in der Geschichte der modernen Architektur und der orthodoxen Kirche seinen rechtmäßigen Platz stattfinden wird.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen