Pishchalauski Castle
   Foto: Pishchalauski Castle

Pishchalauski Castle oder Piščała Gefängnis - das berüchtigte Gefängnis außerhalb von Minsk Volodarsky. Das Gebäude ist im Stil des frühen Klassizismus wurde im Auftrag von Stiftsberater Rudolf Essen im Jahre 1825 gebaut. Der Autor des Projektes war die Burg Casimir Hrschanovich. Einige Quellen nennen den Autor des Gefängnis Essen, aber es ist nicht, er war nur ein Kunde, der Durchführung Missionen für das russische Reich.

Im Jahr 1821, der Gouverneur von Minsk Gritsevich berichtet, dass die russischen Behörden, dass in der Stadt schmerzlich vermisst Haftanstalten. Die Provinz Gefängnis zerstört wurde, war es nicht sicher für die Gesundheit und das Leben von Gefangenen.

Nach Abschluss beschloss das Gefängnis, um zu weihen. Die eigens dafür gebauten Gefängnis-Tempel, aber es stellte sich heraus, dass der Altar in der Kirche ist nach Westen. Als Folge der Weihe noch gehalten. Die Leute sagen, dass dies ein gutes Zeichen. In der Tat kam die Prophezeiung wahr. Im Laufe seiner langen 200-jährigen Geschichte des Gefängnisses wurde mehrmals zerstört. Das erste Mal war ein Jahr nach seiner Konstruktion. Es dauerte eine Generalüberholung, hatte das Finanzministerium der Bank eingegeben. Letzte dekorativen Turm Gefängnis brach vor kurzem. Während es noch nicht rechtzeitig repariert wird.

In Piščała Gefängnis gab viele Revolutionäre, als auch erweiterte Farb Belarusian kreatives Denken - Dichter, Künstler, Philosophen, Schriftsteller, Musiker. Das waren die Zeiten. Für Patriotismus im Gefängnis enden könnte für den Gedanken einer idealen Gesellschaft - die gleiche Richtung. Allerdings sind die meisten der Truppen noch im Gefängnis waren gewöhnliche Kriminelle.

Bis zum heutigen Tag Pishchalauski Castle ist ein Gefängnis. Aus naheliegenden Gründen, betrachten Sie dieses architektonische Meisterwerk nur aus der Ferne.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen