Nationalpark "Monti Sibillini"
   Foto: Nationalpark "Monti Sibillini"

Nationalpark "Monti Sibillini", dessen Name als Mystery Mountain Park übersetzt werden, auf dem Gebiet von 71, 5 Tausend Hektar in den italienischen Regionen Umbrien und Marken entfernt. Es wurde im Jahre 1993 das Jahr für den Schutz der Landschaft, der die magische Natur, alte Geschichte und reichen Kultur verbindet erstellt. Der Hauptpeak der Sibillini-Gebirge, im Herzen von Italien gelegen, ist Monte Vettori (2476 m). . Monte Sibilla, Redentore, Monte Priora, Monte Ardzhentella und andere Die östlichen Hänge der Berge sind durch schmale Flusstälern Azo, Tenna und Bernstein, und am Westhang gekennzeichnet sind Klar Pian di gelegen - Insgesamt ist der Park 10 Peaks, deren Höhe mehr als 2000 Meter entfernt Castellucci. Abgesehen von einigen Flüssen hat der Park einen künstlichen See Fiastra und Lago di Pilato.

Flora Park zeigt 1800 Pflanzenarten, unter denen sich der Apennin Edelweiß, Alpengelbrückenschmerzen, stemless Campion, Türkenbund, Bärentraube, und eine große Vielfalt an Orchideen. In den Wäldern können Sie die Flaumeichen, hmelegraby, Esche weiß, österreichische Eiche, Kastanie, Hainbuche, Buche und weiß Ahorn zu sehen. Eine Vielzahl der Ökosysteme des Parks sind die Heimat von zahlreichen Tierarten - Wölfe, Wildkatzen, Stachelschweine, seltene Marder, Schnee Wühlmäuse und Hirsche. Und die Vögel sind die Heimat von über 150 Arten! Diese Steinadler, Falken, Habichte, Eulen, Steinhuhn, Schneefinken und alpine Dohlen.

Aber zusätzlich zu den wild "Monti Sibillini" und reich an historischen und architektonischen Denkmälern - alte Abteien und Kirchen, Burgen und mittelalterliche Städte, die auf der Piste und am Fuße der Berge liegt. Zu den interessantesten Gebäude - die Kirche von San Vincenzo in Amandola, Kirchen Madonna del Ambra in Montefortino, Santa Maria in Kazalikkio in Montemonaco, Santa Maria in Pantano in Montegallo, Klöster Montesanto, Santa Scholastica und Madonna delle Grazie in Norcia, die Abtei von Sant Eutitsio in Precu, Einsiedelei von Grotta dei Frati in Chessapalombo und andere.

Ein interessanter für Touristen die Stadt besuchen Wyss, gründeten 10 Jahrhunderte vor dem Römischen Reich, und bemerkenswert für seine Burgen und Wachtürmen. In der Nähe ist die Schlucht Gola della Valnerina, robust Swift River Neroy. Im nördlichen Teil des Parks sind die so genannte Wiese Ranolo Sommer werden mit der Schönheit der Orchideen und Lilien bedeckt. Dort im Tal Fiastrone ist Grotta dei Frati - ein altes Kloster. Und wenn Sie den Fluss hinunter gehen, um See Fiastra, werden Sie einem abgeschiedenen Tal der Acquasanta mit malerischen Wasserfällen und Grotten tragen zu finden. Nicht weniger interessant ist ein Spaziergang zum See Lago di Pilato, an der Spitze des Monte Vettori entfernt sein - der Legende nach in den Gewässern des Sees vergrub sich Pontius Pilatus. Nicht weit von diesem Ort ist die Gola del Infernachchio - Schlucht, die deutlich sichtbare Spuren des turbulenten Flusses Tenna sind.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen