Stadttor
   Fotos: Stadt-Gatter

Die Stadttore sind mit dem nord-östlich von der Altstadt von Lublin entfernt. Aufgrund seiner Lage zwischen der Altstadt und dem jüdischen Viertel, das Tor genannten jüdischen Tor.

Zunächst wurden die Stadttore Teil der Stadtmauer, im Jahre 1342 gebaut. Das heutige Aussehen des Tores wurde vom Hofarchitekten des Königs Stanislaw August Poniatowski erstellt. Der italienische Meister Dominik Merlini umgebaut das Tor im Jahre 1785.

Zunächst rechteckige Gate Höhe von 12 Metern wurden verwendet, um die Stadt zu verteidigen, im Inneren war der Ort für die Stadtwache. Im Jahre 1560 er eine hölzerne Zugbrücke gebaut wurde. Im Jahr 1580 als Folge der Hochwasserwände weg gewaschen worden, und das Tor teilweise zerstört. Nach der Macht, Stanislaw August Poniatowski, der Stadt Komitee hat Mittel für den Wiederaufbau des Tores zugeordnet. Um die Stadt vor feindlichen Eindringen zu schützen war nicht mehr notwendig, so dass die Gates begann als Geschäftshaus genutzt werden. Nach der Rekonstruktion des Tores verwandelte sich in ein zweistöckiges Gebäude mit einem Satteldach und einem Rundbogen in der Mitte.

Im Jahr 1945 wird der Zustand des Tores durch den Zusammenbruch des angrenzenden Gebäudes verschlechtert. Die Stadtverwaltung hat die Renovierung des Gatters 1954, wonach sie den Kunsthochschulen gegeben abgeschlossen. Seit 1992 beherbergt das Gebäude eine Kulturorganisation "Theater NN», die mit dem Schutz des kulturellen Erbes der Region beschäftigt. Im Laufe der Zeit begann sich zu öffnen, und andere neteatralnye Projekte. Projekt "Oral History", zum Beispiel, zielt darauf ab, einen Dokumentarfilm-Archiv über die Geschichte der Stadt, basierend auf den Geschichten der Bewohner von Lublin zu erstellen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen