Kirche St. Olaf auf Hart Street
   Foto: Kirche St. Olaf auf Hart Street

Anglikanische Kirche von St. Olav am Hart Street - ein kleines und bescheidenes, aber es ist eines der wenigen erhaltenen mittelalterlichen Gebäuden in der Stadt und der Grabstätte des berühmten memoirist Samuel Pepys.

Die Kirche hier wurde erstmals im dreizehnten Jahrhundert aufgezeichnet. König Olaf II, der auf der Seite der Briten gegen die Dänen im Jahre 1014 kämpfte in der Schlacht von London Bridge - selbst dann war es nach St. Olav, Norwegen Schutzpatron gewidmet ist. Nachweis über die Schlacht gibt, aber die nordischen Sagen erzählen Olaf brachte die Brücke, auf dem waren die Dänen, und damit die Stadt gerettet.

Die Kirche wurde mehrmals umgebaut. Das heutige Gebäude stammt aus dem Jahr 1450 ein Jahr. Überraschenderweise war die Kirche überlebte den großen Brand von 1666 - das Feuer war immer in der Nähe, wenn der Wind die Richtung änderte. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude schwer von deutschen Bomben beschädigt ist - nach dem direkten Kontakt mit dem geschmolzenen Metall Turm Glocken fielen. Kirche liebevoll im Jahre 1954 renoviert, auch die Glocke wurde aus dem gleichen Metall gegossen. An der Einweihungszeremonie wurde von dem norwegischen König Haakon VII (während seines Exils von den Nazis besetzten Norwegen, während in London, kam der König es hier zu beten) besucht.

Es sieht aus unscheinbaren Gebäude - im Stil der Gotik senkrecht so genannten, mit einer Kniebeuge rechteckigen Turm aus Stein und Ziegel. Einrichtung teilüberlebte die Bombardierung, aber etwas blieb - die Tür zur Sakristei, Panel, Stuhl (vielleicht arbeiten Grinling Gibbons). Rebuilt-Tempel mit seinen Spitzbögen und Glasfenster atmet die Atmosphäre der alten Pfarrkirche. Es ist Dichter und Verteidiger der alten Architektur bedeutete Betzhemen John, als er schrieb, dass St. Olav - Dorfkirche in der urbanen Welt.

Dieses "home" Atmosphäre geliebt Samuel Pepys - das berühmteste der britischen (und vielleicht der Welt) Memoiren. Er ließ sich in der Pfarrei St. Olav im Jahre 1660 (Admiralty, wo er, gab ihm ein Haus auf Größenbestimmung Lane) und lebte dort 14 Jahre lang. Während dieser Zeit schrieb er seinem Tagebuch, unbezahlbar Zeugnis von vielen der wichtigsten Ereignisse im Leben des Landes. Pepys genannt St Olav "unsere eigene Kirche." Hier, in der Krypta unter dem Altar, und er wurde begraben - neben seiner Frau und Bruder. Entzückende Elizabeth Pepys Denkmal aus dieser Zeit bewahrt. Jedes Jahr im Mai, dem Jahrestag des Todes von Pepys war er in seinem Gedächtnis.

St. Olaf-Kirche ist berühmt für seine Eingangsbogen zum Friedhof, im Jahre 1658 gemacht. Es ist mit naturalistischen ausgeführt Schädel und einem Zitat von dem Apostel Paulus in Latein dekoriert: Christus vivere mors mihi lucrum - «Für mich ist das Leben - Christus und zu sterben - Gewinn" (Phil 1,21). Charles Dickens in "Reisende sind nicht auf die Unternehmen", schrieb er, dass es sein Lieblings Friedhof und zieht seine "entsetzliche Hässlichkeit". In der Tat sieht der Schädel harmonisch - noch hinter ihnen Kirchhof. Hier, in dem Jahr der großen Pest begraben wurde 300 Personen, darunter einige der Mary Ramsey - es wird angenommen, dass es in dem XVII Jahrhundert war, brachte sie ihn nach London "schwarze Tod".

  Ich kann die Beschreibung ergänzen