Naturpark "Monte Barro"
   Foto: Naturpark "Monte Barro"

Naturpark "Monte Barro" liegt am Stadtrand von Mailand, so erhalten Sie hier ohne allzu große Schwierigkeiten. Hier wird eine relativ kleine Fläche konzentriert mehreren Ökosystemen, unter anderem von Interesse aus der Sicht der Geschichte, Archäologie und Landschaft.

Die meisten des Parks ist mit Wäldern und Feldern bedeckt, und der Berg selbst Monte Barro, seinen Felsklippen, vertreten eine außergewöhnliche floristische Vielfalt. Gerade im Bereich von weniger als 700 Hektar großen Park gibt es mehr als tausend Arten von Pflanzen!

Aufgrund seiner strategischen Lage ist das Monte Barro auch ein wichtiger Lebensraum für verschiedene Vogelarten - werden aufgepasst Mitarbeiter Vogelwarte Costa Perla. Die Station war einmal ein Vogel Kindergarten und später in ein wissenschaftliches Observatorium stellte sich.

Naturpark "Monte Barro" ist nicht nur für seine naturalistischen Reichtum und archäologischen Stätten interessant. Milan seit ihrer Gründung hatte große politische Bedeutung, wegen seiner Lage in der fruchtbaren Po-Ebene, durch die der Weg ging nach Mitteleuropa. Um die Stadt vor Angriffen von Barbaren zu schützen ihren Mauern wurden verstärkt und auf die Ansätze in die Stadt aus den Alpentälern und an den Ufern der Seen wurden mehrere Burgen gebaut.

In 1986-1997-m jeweils im Park "Monte Barro" durchgeführten archäologischen Ausgrabungen haben die Existenz einer mittelalterlichen Legende in diesen Teilen der mythische Stadt bestätigt. Die Ausgrabungen brachten die Ruinen der gotischen Burg, die Reste einer Wohnsiedlung in der Ortschaft Pian di Barra und eine riesige Verteidigungssystem des Berges von allen Seiten umgibt. Im Jahr 1992, für den Schutz von diesen Ruinen wurde archäologischen Park gegründet, verteilt auf einer Fläche von 8 Hektar.

Eine weitere archäologische Stätten "Monte Barro" sind die Ruinen der Mauern und Türme, die entlang der einzigen Straße des Parks zu sehen sind, was zu dem Kloster auf dem Berg mit dem gleichen Namen. Und am Südhang des Berges können Sie eine Festung mit drei Türmen, die im lokalen Dialekt genannt siehe "murayo." Die interessantesten archäologischen Artefakten auf dem Display im Antiquarium im Besucherzentrum des Parks "Eremo".

Ebenfalls bemerkenswert Völkerkundemuseum der Ober Brianza, in dem mittelalterlichen Dorf Camporese im Park, das Kloster von San Michele und Giovanni Fornachari botanischer Lehrpfad.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen