Der Park "Spina Verde"
   Foto: Der Park "Spina Verde"

Der Park "Spina Verde" liegt auf den Hügeln der Lombardei in Nordwesten des Comer Sees. Auf seinem Territorium natürlichen Reichtums kombiniert mit historischen und archäologischen Sehenswürdigkeiten - hier sind die Ruinen eines prähistorischen Stadt Como und der mittelalterlichen Burg von Baradello. Es gibt auch heilige Orte - vom antiken griechischen und römischen Tempeln Ritual, um Klöster und Kirchen, darunter die Basilika von San Carpophorus und San Abbondio - all das sagt über die besondere Bedeutung der Spina Verde religiösen Kultur.

Der Name des Parks stammt aus der Spina Verde Ridge, die von der Stadt Como in der italienisch-schweizerischen Grenze erstreckt. Das Anwesen umfasst den Gipfel des Sasso di Kavallaska, Monte Croce, Monte Caprino und Monte Baradello mit derselben Schloss, die ein Symbol der Spina Verde wurde.

Der Park ist reich an Wasserressourcen, die laut Volkslegende, haben medizinische Eigenschaften. Den nördlichen Hängen des Bergrückens Spina Verde mit Laubwälder mit Eichen, Hainbuche, Ahorn und Linden bedeckt, und an den südlichen Hängen gibt es Falschen und Rock Eiche, Esche, Kiefer und hmelegrab. Die Wälder sind die Heimat von Wölfen, Eichhörnchen, Siebenschläfer, Hasen, Füchse und Steinmarder.

Die wichtigste vom Menschen verursachten Attraktion des Parks, wie oben erwähnt, ist eine mittelalterliche Burg Baradello. Das Grundstück, auf dem die Burg steht, wurde schon in der Antike gestärkt - hier wohl einer der Wachtürme der späten Römischen Reich entfernt. Im 12. Jahrhundert war dieser Ort ein Militärstützpunkt Como, die später zerstört wurde. Der Bau des heutigen Schlosses begann im Jahre 1158, dem Jahr - seit Jahrhunderten ist es in der Mitte des turbulenten historischen Ereignisse in der Region blieb, bis er wieder im Jahre 1527 zerstört. Erst im frühen 20. Jahrhundert Baradello wurde restauriert und wurde zu einem Symbol der Stadt Como.

Zu den weiteren Attraktionen des Parks "Spina Verde" genannt Petroglyphen in Rochchone di Pyanvalle und Rochchone di Prestin, "Steinzimmer" Sasso della Strega und Sasso delle Cento Coppell, Reste der bronzezeitlichen Siedlung Kamera Grande Ähnlichkeit Galerie an der Quelle Mohenika Springs, antike Pferde Straße, alten Steinbruch Treppe "Scala del Paradiso" aus dem 19. Jahrhundert, bestehend aus neun hundert Grad und die meisten realen Grenzzaun an der Grenze zur Schweiz.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen