Quarter Venedig
   Foto: Quarter Venedig

Viertel in Venedig - eine echte "Klein Venedig" Livorno - abseits der viel befahrenen Straßen des Stadtzentrum und bietet die Möglichkeit, die Stadt zu sehen, wie es war in den 17 bis 18 Jahrhundert, als der Hafen von Livorno galt als eines der größten im gesamten Mittelmeer und es wurde von Eingeborenen bewohnt aus der ganzen Welt. Happy Venice - ist eine ruhige und ruhigen Viertel, und am Abend, wenn die Öffnung Bars und Restaurants, beginnt reges Nachtleben. Hier jedes Jahr Ende Juli, das Fest Effetto Venezia.

Von dem Platz vor dem Rathaus, wo die Touristenbusse ankommen und dem der Tourist-Information, ist es, auf der Via del Portichcholo gehen - schmale Straße, die zwischen dem Palazzo della Dogana (Handelskammer) und dem neuen Rathaus Gebäude läuft .  Von dort aus können Sie rechts und biegen in Via Borra - einem historischen Wohngebiet, in dem in den 17 bis 18 Jahrhundert wohlhabende Kaufleute siedelten .  Am Anfang dieser Straße ist die Ponte di Marmo Marmorbrüstungen und Inschriften auf der linken Seite, im 17. Jahrhundert von den lokalen Schiffer in Erinnerung an ihre Lieben gemacht .  Über die Brücke beginnt eine Reihe von alten Gebäuden, die in der Vergangenheit gehörten zu den reichen Kaufleuten, wie Palazzo Hyudzhens - ein typisches Beispiel für barocke Leghorn .  In diesem Palast hatte Großherzog der Toskana Cosimo III de 'Medici und der dänische König Friedrich IV .  Eine bemerkenswerte Palazzo della Colonna seinen Eingang von zwei Marmorsäulen gerahmten . 

Via Borra können Sie einen hellen Piazza dei Dominikanische Republik zu erhalten, mit Blick auf den Kanal und die Burg aus dem 17. Jahrhundert Fortezza Nuova. Der Anblick des Platzes befindet sich das vor kurzem restauriert achteckige Kirche Santa Caterina aus dem 18. Jahrhundert - eine der schönsten Kirchen in Livorno. Im Inneren befindet sich das Altarbild von Giorgio Vasari Pinsel und Holzbaumschule Cesare Tarrini gehalten. Hinter der Kirche ist ein ehemaliges Kloster, das als Gefängnis und serviert - während der NS-Diktatur gab es Sandro Pertini (künftige Präsident der Italien) und Ilio Barontini. Etwas weiter entfernt, in der Via San Marco, ist ein interessantes, wenn auch schwer beschädigte Gebäude - San Marco Theater. Es war in diesem Gebäude im Jahre 1920 gegründet wurde die Kommunistische Partei Italiens. Das Theater selbst wurde 1806 erbaut, wurde aber bei einem Erdbeben im Jahr 1846, das Jahr und während der Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt.

Wenn Sie entlang des Kanals auf den Felsen und Klippen del Pontino delle Cantina gehen, können Sie auf eine große Fläche von der Piazza della Repubblica gehen und von dort in die Viale degli Avvalorati. Entlang der Fortezza Nuova, die das Gebäude der City Hall führen wird - und Sie können eine kürzere Route zu wählen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen