Pozzuoli
   Foto: Pozzuoli

Pozzuoli - Stadt in der Provinz von Neapel in der italienischen Region Kampanien, der größten in den Phlegräischen Halbinsel .  Die Geschichte der Stadt ist in der Antike verwurzelt - in alten Zeiten war es eine griechische Kolonie, und dann, in der 194. BC . e . Sein Gebiet wurde eine römische Kolonie unter dem Namen Puteoli gegründet (vom lateinischen "putere" - stink) .  Dieser Name wurde wegen der Geruch von Schwefel in die Kolonie gegeben, weil es in der Mitte des vulkanischen Caldera - Phlegräischen Felder .  In jenen Jahren war Puteoli ein wichtiges Handelszentrum, da die Stadt durch viele der in Kampanien produzierten Waren, auch Marmor, Mosaiken, mundgeblasenem Glas und Schmiedeeisen, usw. übergeben . d .  Die römische Flotte, in der Nähe zu Mizenume basiert, war die größte in der alten Welt .  Hier war ein Landsitz der römischen Diktator Sulla - er auf ihrem 78. BC starb . e .  Auch hier landete er der Apostel Paulus nach Rom gebunden, - in Puteoli er sieben Tage und ging dann an der Via Appia in der Hauptstadt eines mächtigen Reiches .  Im 4. Jahrhundert, wurden in der Stadt Saint Proclus und seine Gefährten hingerichtet: dieses Ereignis ähneln sieben Adlerköpfen an den Armen von Pozzuoli, welche die sieben Märtyrer symbolisieren .  Saint Proclus (San Punktion) gilt heute als der Schutzpatron der Stadt . 

Einer der wichtigsten touristischen Attraktionen Machellum Pozzuoli wird auch als der Tempel des Serapis Serapeum oder bekannt - ein echtes Wahrzeichen der Stadt. In der Tat, der "Tempel" wurde überdachten Markt, und der Name kommt von einer Fehlinterpretation der Funktionen des Gebäudes nach der im Jahre 1750 entdeckt er, dem Jahr, die Statue des alten, ägyptischen Gott Serapis. Von Machelluma haben drei großen Säulen aus grünem Marmor überlebt. Denkmäler der Antike sind auch Flavian Amphitheater - die drittgrößte in Italien nach dem Kolosseum und dem Amphitheater von Capua, und ein Forum. Wegen der religiösen Gebäude wird als der Tempel des San Gennaro (St. Januarius) - einer von zwei Orten, wo es ist ein Wunder der heiligen Blutverdünner (die zweite solcher Ort - Kathedrale von Neapel).

Besonders hervorzuheben sind die natürlichen Attraktionen von Pozzuoli, wie Solfatara - vulkanischer Krater mit aktiver Fumarolen. Der See Averno, nach der alten Dichter Vergil, ist der Eingang zum Hades, und neben dem See ist der Tempel des Apollo, der Grotte und der Grotte der Sibylle Kochcheyo (letztere wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt und ist nun für die Öffentlichkeit geschlossen). Andere Seen in der Umgebung von Pozzuoli - Lukrino - in der Ära des alten Rom wurde resort anerkannt. An seinem Ufer gelegene Villa des Cicero und Plinius der Ältere erwähnt eine Legende, nach der der Delphin lebte in den See, um Freunde mit dem Kind zu machen. Wenn ein Kind krank und starb, starb der Delphin auch an einem Herzinfarkt - diese Geschichte wird als der erste bekannte urbane Legende.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen