Pestsäule
   Foto: Pestsäule

An der Ostseite des Reyskovoy Bereich mit Steinbrunnen ist ein weiterer Platz der Stadt - Wenzels. Daneben befindet sich eine Straße Shultisova. Seine Hauptschmuck ist eine Mariensäule - die traditionelle tschechische Städte für den Bau, die die Befreiung der Stadt von der Pest symbolisiert.

In der Antike war die Stadt ein großes Problem mit fließendem Wasser und Abwasser. Wegen der schlechten Hygiene in der Stadt von einem Ausbruch der Pest. Ärzte waren machtlos, etwas zu tun. Die Leute konnten nur beten. Wenn der schrecklichen Krankheit zurückgegangen ist, bestellte dankbar Bewohner Pestsäule.

Die Epidemie von 1713 forderte das Leben von mehreren tausend Menschen (die genaue Zahl ist auf der Spalte angezeigt). Sie sagen, dass die Bevölkerung der Stadt hat sich um ein Vielfaches, die es am meisten wohlhabenden Dorf in einem elenden Dorf gemacht verringert.

Mariensäule wurde in Kutna Hora im Jahre 1714 installiert. Im Laufe seiner Gründung gearbeitet Meister aus dem Team von Architekten F. Baguta, Werkzeuge, die an der Skulptur vor dem Jesuitenkolleg gehören.

Die Säule wird im Barockstil hergestellt. Es wird durch eine Skulptur der Jungfrau Maria gekrönt. Auf dem Sockel können Sie die vielen katholischen Heiligen, einschließlich St. Roch, St. Sebastian, St. Barbara zu sehen. Der aufmerksame Beobachter wird leicht an der Mariensäule Wahrzeichen der Stadt, und mehrere Reliefs, die Heiligen Johannes von Nepomuk, St. Dominic und Maria Magdalena dar finden.

Da die Säule wurde auf Kosten der Bürger gemacht, und die meisten von ihnen waren Bergleute, sie sind auch auf der Pestsäule abgebildet.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen