Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria und St. Johannes der Täufer
   Foto: Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria und St. Johannes der Täufer

Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria und St. Johannes der Täufer - die große, majestätische Kirche mit einem gotischen Form Fenstern, die Licht, frei zu durchdringen können. Hervorhebung der Altar und Skulpturen von tschechischen Heiligen, ist es Teil der einst berühmte und einflussreiche Kloster Siedlecki. Eine kleine Fläche von Kutna Hora - Dementsprechend und in Sedlica entfernt.

Der Gründer und die Kirche und das Kloster gilt als ein bestimmter Miroslav, der im Jahre 1142 trafen sich mit dem Bischof von Olomouc Jindřich Zdiha sein, sagte ihm die Idee der Konstruktion. Es stellt sich heraus, dass kurz vor dem Bischof ging nach Prag und übernachteten in diesem Ort. Er schlief, den Kopf unter dem Sitz versteckt, die später den Namen gab, um den Bezirk Sedlica. Und er hatte einen wunderbaren Traum. Er sah, wie der reiche Abtei auf dem bewegt Menschen in weißen Gewändern. Zu verkörpern diesen Traum in die Realität hat Miroslav. Die ersten Mönche, die hierher gekommen waren Zisterzienser aus Bayern.

Zuerst wurde das Kloster eine bescheidene Kirche im romanischen Stil, der dem dreizehnten Jahrhundert verfiel gebaut. An seiner Stelle bauten sie eine dreischiffige Tempel Länge von 87 Metern, die einen ähnlichen Aufbau wie in Westeuropa glich.

Das Kloster allmählich reicher, als das Land neben sie entdeckt wurden Ablagerungen von Silber. Das Problem trat während der Hussitenkriege, als die Klostergebäude, einschließlich der Kirche, wurden völlig zerstört.

Erst zu Beginn der Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria und St. Johannes der Täufer XVIII Jahrhundert wurde restauriert, und er in Reparaturen Jan Santini beschäftigt war - die berühmte Prager Architekten.

Oberhalb der Innendekoration des Tempels arbeiteten viele berühmte Künstler seiner Zeit. Die Schönheit und die Helligkeit der Wandmalereien werden alle Besucher des Tempels erstaunt.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen