Kapelle der Erscheinung des Herrn "Heiland auf dem Wasser"
   Foto: Kapelle der Erscheinung des Herrn "Heiland auf dem Wasser"

Im Jahr 1858, vor den Toren von Petersburg gab es eine kleine Holzkapelle wurde am Cash Kaufmann I. Störe gebaut. Der Architekt dieser Kapelle war RI Kuzmin. Doch im Jahre 1903 wurde die Kapelle nach Kronstadt Gate entfernt und an seiner Stelle wurde beschlossen, eine Steinkapelle "des Erlösers auf dem Wasser" zu bauen, zu Ehren der Zweihundertjahrfeier der Stadt Kronstadt. Aus der Staatskasse wurde Baustoffe zugeordnet. Das Projekt der Kapelle wurde von dem Architekten-Marine-Kathedrale, Professor V. Kosyakova und sein Assistent Architekten A. Witsel gestaltet. A. Witsel er direkt überwachte den Bau. 27. Juli 1903 zu Ehren der Baubeginn eines neuen Steinkapelle hielt einen Gottesdienst. Zur gleichen Zeit begann und die Arbeit an der Gründung einer neuen Kapelle.

Im Herbst, 28. September 1903 nahm Platz auf der Gründung der Kapelle in der Gegenwart von Chef der Kronstadt Marinehafen, Vizeadmiral Stepan Osipovich Makarov. Der Rektor der Dreikönigskirche Pfarrer Ivan Pogodin Lesezeichen geweihte Kapelle.

Die Lage der Kapelle wurde ein kleiner Hügel, der festgelegten Pflastersteinen neigt entschieden. Das Gehäuse aus einem gemacht zwischen Anker, die den Schiffs dicke Kette verbunden gekreuzt. Ausrichtung des Gebäudes, um dem Kardinal nicht mit dem traditionellen übereinstimmen, weil die Lage wurde basierend auf dem Lageplan ausgewählt. Damit ist der Eingang zur Kapelle war auf der Ostseite, nicht aus dem Westen, wie üblich, und die Westwand anschließt die Mauer der Stadt Gebäuden. Der Plan in der Form des Kapellplatz vorgestellt.

Der Bau der Kapelle wurde auf Spenden von Einzelpersonen durchgeführt und damit die Stadt war langsam .  Subunternehmen arbeiten kostenlos .  Im Winter machen wir Pausen von der Arbeit wegen schlechten Wetters und kaltem Wetter .  Doch im Frühjahr 1904 musste eine Mauer zu bauen, begannen sie, den Boden zu legen und aufrecht die Kuppel .  Im Sommer hat Steinmauern und Mosaikikonen für die Kapelle gemacht, vorübergehend in Nicholas Naval Hospital gebracht .  Bis Mitte Herbst war Gebäude fast fertig, ich wurde aufgegeben, entfernt den Wald .  Das Erdgeschoss wurde von großen Blöcken aus rotem Granit .  Die Wände waren mit massiven Granitplatten, die nicht gewesen, einen guten Prozess und schaffen einen Kontrast zwischen sich und dem Gehäuse, der glatt polierten rotem Granit dekoriert .  Das Dach der Kapelle wurde in Form eines achteckigen Pyramide mit grünen und blauen rautenförmigen Fliesen bedeckt geführt .  In Kronstadt, war es das erste Gebäude mit einem Dach .  Im Inneren wurden große Eiche geschnitzten Türen, Fenster, die nazerkaleny waren, platziert wie alle anderen Fenster in der Kapelle .

Außerhalb der Kapelle wurde von drei großen Symbolen in Kyoto installiert. Auf der östlichen Seite war eine Ikone der "Erlösung durch Jesus Christus dem Apostel Petrus See Genezareth." Das Symbol wurde von Mosaik und von St. Petersburg gebracht. Die beiden anderen Symbole wurden auf Kupfer gemalt. Auf der Nord - "das Phänomen des heiligen älteren Seraphim von Sarow die Mutter Gottes" und im Süden - ". St. Nikolaus" Auf der Westseite des Symbols Fall wurde nicht wegen einem angrenzenden Gebäude gefüllt sichtbar war nur der obere Teil. Kyoto wurde von Zement (und dem angrenzenden Teil des Frieses) gemacht, und, wahrscheinlich, mit einem dekorativen Zweck.

Die Innenräume sind einfache Kapelle. Die Wände sind mit Stuck verziert, die durch ihre schmale Profil Gesims mit kleinen Bars, Cracker gekrönt. Überlappung in Form einer Kuppel mit einem zentralen Lüftungs, unter einer dekorativen Metallgitter verdeckt mit einem Haken für einen Kronleuchter gefertigt. Der Boden ist aus Fliesen metlahskoy gemacht.

In der Sowjetzeit wurde die Kapelle zerstört und läuft. In den 80er Jahren war es geschlossen Wäldern, aber Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Nur im Jahr 2003, begann es, die Mittel der Organisation des GUP "Vodokanal von St. Petersburg" wieder herzustellen. Der 300. Jahrestag der Stadt Kronstadt im Jahre 2004 wurde die restaurierte Kapelle geöffnet und Erzpriester Svyatoslav Melnyk geweiht.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen