Denkmal für Johannes von Kronstadt
   Foto: Denkmal für Johannes von Kronstadt

Denkmal für den Heiligen Vater Johannes von Kronstadt wurde am 17. Mai 2008 in Kronstadt an der Kreuzung der Posad und St. Andreas neben dem Haus, wo Fr lebte seit mehr als fünfzig Jahren eröffnet, in einem kleinen Garten.

Die Idee, die Erinnerung an St. Johannes von Kronstadt als ein Denkmal für diesen großen Mann dort für eine lange Zeit zu bewahren. Aber im Zusammenhang mit dem 300. Jahrestag der Stadt Kronstadt gewonnen ganz echt. Das Geld für die Installation des Denkmals, der Gerätepark neben dem Haus №21 auf Posadskaya Straße, und eine Reihe von der Fußgängerzone der Posad Straßen vor dem Lenin Avenue, wurden von der Regierung von St. Petersburg zugeordnet. Zusätzlich wird in den Tempel des Vladimir Ikone der Mutter Gottes Pfarrei es etwa 650 Tausend Rubel gespendet wurde.

Der Autor der Skulptur ist ein Moskauer Bildhauer Alexander Sokolov. Denkmal für Johannes von Kronstadt wurde in Solnechnogorsk geworfen, aber etwa drei Jahren in einer der Lagerhallen von Kronstadt verbrachte er. Während dieser Zeit ist es Granitsockel des Denkmals (Architekt Georgy Boiko), am Andreasstraße Landschaftspark gemacht stilisiert Rasen hergestellt wurde. Aber der Tag der Eröffnung des Denkmals wird ständig verschoben.

Eröffnung des Denkmals war Teil der Feierlichkeiten und Veranstaltungen zum 100. Jahrestag des Todes von Johannes von Kronstadt gewidmet. Das Denkmal wurde auf einem Granit niedrigen Basis errichtet. Der Bildhauer porträtiert Allrussischen Pfarrer in einem seltenen Moment der Ruhe - Vater John ist in einem Sessel sitzend mit einem nachdenklichen Gesicht, seine Hände ruhen auf den Knien. Die erzeugte Bildübertragungen gefühlvollen Ruhe des Heiligen, der schien in sein Heimat kleinen Platz zurückgekehrt. Das Denkmal wurde zum Bischof geweiht von Peterhof Markell, von zahlreichen Klerus unterstützt.

Die Eröffnung des Denkmals wurde von VP besuchte Scriabin, erste stellvertretende Leiter der Verwaltung des Kronstädter Bezirk, Großnichte von Pater Johannes von Kronstadt, Tamara Ornatskii Verlag diaries Heiliger, ein Senior Fellow am Pushkin-Haus, Galina Shpyakina und Svetlana Igorevna Shemyakin - Nachkommen durch seine Frau Vater John; Fans und Mitwirkende des Kronstädter Pastor.

Gleichzeitig mit der Eröffnung des Denkmals für saint öffnete die neuen Räumlichkeiten der Gedenkstätte-Wohnung St. Johannes von Kronstadt. Das Museum hat jetzt einen Eingang vom Park entfernt. Auf seiner im Erdgeschoss untergebracht ist ein kleines Buch-Shop mit Souvenirs und Postkarten, auf der zweiten - Zimmer-Wohnung Erzpriester, wo er lebte und starb.

Das erste Denkmal für Johannes von Kronstadt war das ursprüngliche Zentrum der Anlage von St. Johannes von Kronstadt, die in Kronstadt im Jahr 2004 erstellt wurde, als die Stadt feierte seinen 300. Jahrestag Letnitsa. Es wird angenommen, dass die Gedenkstätte wird auch eine Kapelle, die vor dem Museum-Wohnung installiert werden. Die Straße selbst sollten Fußgänger zu werden und zu Ehren des großen Heiligen umbenannt werden.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen