Denkmal für die auf der Schneidemaschine Fallen "Oprichnik"
   Foto: Denkmal für die auf der Schneidemaschine Fallen "Oprichnik"

Denkmal für die Gefallenen auf dem Klipper "Oprichnik" Kronstadt wurde im 12. November 1873 Die Geschichte der Klipper "Oprichnik", begann 14. Juli 1856, geöffnet, wenn shestipushechnoe Segelschraube Schiff hat eine 150 Mann starke Dampfmaschine wurde in der Stadt Archangelsk gestartet . Bis zum Herbst 1856 das Schiff kam an den Ort der Dienstleistung in der Stadt Kronstadt.

Zwei Jahre später, 24. Juni 1858 "Oprichnik" Kronstadt ging c Forschung und diplomatische Ziele des Fernen Ostens im zweiten Teil des Amur Detachment (unter dem Kommando von Kapitän A. Popov). Er befahl das Schiff Lieutenant Commander MJ Fedorovskiy In der Stadt Nikolaevsk Einheit wurde dem Geschwader in den Fernen Osten befestigt und das Schiff wurde von NI geleitet Bakalyagin. Die Besatzung der "Oprichnik" bei der Umsetzung der verschiedenen Aufträge engagiert, untersuchten die Amur-Mündung, die Küste der koreanischen und japanischen Inseln.

5. März 1860 den Befehl "Oprichnik" nahm Lieutenant Commander Petr Selivanov. Im gleichen Jahr wurde der Klipper im pazifischen Geschwader unter dem Kommando von Kapitän IF Likhachev enthalten Dort wird die Besatzung setzte die Untersuchung und durchgeführt Sonderaufgaben in den japanischen Inseln.

Im Jahr 1861, dem Kapitän des Schiffes PA Selivanov hatte den Auftrag, das Schiff zurück nach Kronstadt und "Oprichnik" Rückkehr auf den Weg übermittelt. Die Besatzung bestand aus 95 Personen, die von den verschiedenen Schiffen in den Fernen Osten Geschwader gehören, angeworben wurden. 31. Oktober Clipper Hafen verlassen Shanghai, 26. November 1861 nach dem Tanken in Batavia (Jakarta), "Oprichnik" wurde im Indischen Ozean freigesetzt, und mehr wurde nicht gesehen.

Durchsuchte die Besatzungsmitglieder wurden keine Ergebnisse. Nach Angaben des Ministeriums der Marine, die auf dem Zeugnis der Besatzungsmitglieder, die zu dieser Zeit im Indischen Ozean waren beruhte, "Oprichnik" sank nach einem starken Hurrikan.

7. April 1863 Clipper ausgeschlossen aus der Liste der Schiffe und Besatzungsmitglieder - aus der Liste des Personals der Marine. Auf dem Schiff wurden getötet: Selivanov PY Kapitän Leutnant Konstantin Suslov, Franz De Livron, Nikolai Kupreyanov; Warrant Officer Alex Korjakin; Leutnant Nikolai Filippov; Leutnant Theodore Ivanov; Dr. Gomolitsky, 14 Unteroffiziere und 73 Männer aus den unteren Rängen.

Die Idee für das Denkmal kam von Kollegen und Verwandten der toten Matrosen. Um Mittel im Jahre 1867 ins Leben gerufen 10. Juli 1872 wurde die höchste Berechtigung, um ein Denkmal an den genehmigten Zeichnungen bauen erhielt anzuheben. Generaladjutant N. Crabbe, Geschäftsführer maritime Ministerium, riet der Oberbefehlshaber der Kronstadt-Port für die Erlaubnis zu gehen der Ketten Waffen und Anker vom Hafen zur Herstellung des Denkmals zu lassen. Der Fahnenmast und Fahne wurden Kronstadt Dampfschiff-Fabrik gegossen. Der Stein wurde gespendet, und all die Steinarbeiten durchgeführt kostenlos Ikonnikov und Volkov.

Die Basis des Denkmals ist ein ziemlich massiven Granitfelsen, auf einem Fundament aus Granit gesetzt. Oben auf der Klippe ist eine Kette und brach die Ankerleine. An der Spitze der Klippe stellen Sie den Fahnenmast mit der Flagge halbmast Militär. Endflag passt Felsrelief Falten. Rund um das Monument sind gestreckt Seile Ketten in Gewehre gesetzt, in den Boden gegraben.

Denkmal für die verlorenen Schiffen und sein Team nicht weit von der alten Gebäude Kronstadt Marineversammlung in der süd-östlichen Teil des Sommer-Garten eingerichtet.

Das Denkmal wurde 31. Oktober 1873 eingeweiht mit einer beträchtlichen Menge von Menschen. Für die toten Matrosen Oprichnik "in allen Kirchen von Kronstadt Gedenkfeier. In Erinnerung an die Schiffsbesatzung wurden benannt Buchten am nordwestlichen Ufer des Meeres von Japan, und die Bucht im Golf von Chikhachev.

Das Hotel liegt an der Südseite des Denkmals eine Bronzetafel mit dem Bild des Schiffes war verloren. Nun, anstatt es angebracht eine Metallplatte mit einer Gedenkinschrift.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen