Kazimierz
   Foto: Kazimierz

Stadtteil Kazimierz in Krakau heute einmal eine unabhängige Stadt, bezeugt historisch gutnachbarlichen Beziehungen zwischen Juden und Polen. Es beherbergte jüdischen sozialen, kulturellen, künstlerischen und Sportorganisationen, politischen Parteien, die Juden im Parlament vertreten.

Kazimierz konzentriert im geistlichen Leben der Juden von Krakau. Sie beteten in den sechs orthodoxen Synagogen (die älteste, Stößen, hohen, Isaac, Popper, der Kupa) in der Tempel-Synagoge, die die Gemeinde auch gehandelt viele Kirchen, religiöse Organisationen und Einzelpersonen gehören, enthalten sind. Mit der Ankunft der Nazis im Dezember 1939 werden die Juden auf den Bereich der Podgórze, in dem im Jahre 1941 gibt es ein Ghetto, wo er nur eine Straße bestimmt genommen - die Gaskammern Brzezinka (Brzezinka) und Auschwitz (Osiwecym).

Einige Gebäude überlebt oder wurden nach dem Krieg restauriert. Zum Beispiel Isaac Synagoge, von italienischen Architekten im XVII Jahrhundert auf das Geld des Bankiers Isaac Jakubowicz erbaut, wurde in den Nachkriegsjahren wieder hergestellt. Leider ist eine Dokumentation über die Geschichte der Juden in Krakau gezeigt und abends der jüdischen Musik, präsentiert Kunstausstellungen.

Remu Synagoge wurde im Jahre 1553 erbaut und verfügt über eine funktionierende Synagoge. Nicht weit von ihrem jüdischen Friedhof befindet.

Kazimierz und ist eine herrliche Tempel von Corpus Christi, im Jahre 1340 von Kasimir dem Großen gegründet. Im XV Jahrhundert gebaut wurde neben dem Kloster und der Kirche kam unter ihrer Gerichtsbarkeit.

Kazimierz wurden "Liste Schindlers." Steven Spielbergs Filmen

  Ich kann die Beschreibung ergänzen