Wachhaus
   Foto: The Brig

In Kostroma auf Lenin Straße, das Haus ist 1/2 berühmte Gebäude ehemaligen Wachhaus, das zu den Baudenkmälern des Spätklassizismus bezieht sich befindet. Darüber hinaus hat die Eigenschaft ziemlich populär geworden Sehenswürdigkeiten der Stadt, ist eine einzige architektonische Ensemble rund Susanin Square. Construction Wachstube wurde in der Zeit zwischen 1823 und 1826 Jahre unter der Aufsicht von PI durchgeführt Fursova.

Im Jahre 1781 ein Plan der Entwicklung der Stadt in einem der Ufer der Wolga, unweit von den Toren Moskaus, wo er einen hölzernen Wachhaus errichtet. Diese Struktur ist die Hauptwache, oder, wie später in der russischen Armee, dem Wachhaus genannt. Es beherbergte die Mitarbeiter der Hauptwache.

Seit dem Mittelalter, wurde Kostroma ziemlich starke Garnison vorgestellt Kanoniere, Bogenschützen und Pishalnikov gegründet. Seit Beginn des 18. Jahrhunderts gab es Musketeer Tschernigow Regiment Musketeer Old-Ingermanland Regiment und andere. Es sei darauf hingewiesen, dass die Scheidung ist die Hauptwache werden - große spektakulärer Anblick, so dass das Wachhaus auf dem zentralen Platz der Stadt entfernt. Aufbau und Gestaltung solcher Gebäude besetzen die bedeutendsten Architekten.

Derzeit bestehende Gebäude auf dem Gelände einst verfallenen Wachstube von 1823 bis 1826 Jahre gebaut, basierend auf Skizzen von der Provinz Architekten PI Fursova auf Antrag des Gouverneurs von KI Baumgarten. Bei der Gestaltung des Gebäudes Fursov entschied er sich, es im gleichen Stil mit Feuerturm zu erstellen, da diese beiden Gebäude - die Hauptfassaden des Häuserblocks in Richtung Anastasiin Epiphany Klöster und der Ipatiev. Nach Skizzen Fursova Formteile zu einem der talentiertesten Künstler aus der Stadt Jaroslawl - OS Povyrznevym. Nachdem im Jahre 1826, wenn alle Bauarbeiten, bemerkt Fursov, dass alles genau nach seinem Entwurf gemacht.

Als Sitz der Hauptstruktur der Wache - seit seiner Errichtung Wachstube bis zum 20. Jahrhundert, wurde dieses Gebäude für den beabsichtigten Zweck verwendet wird. Mitte 1847 wird das Gebäude fast vollständig niedergebrannt, das Töten und Zaun.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts änderte Brig viel: die hintere Fassade angebracht Stein Nebengebäude und Seitenfassaden wurden mehrere neue Fenster. Wie für die architektonische Lösung, wird es durch Monumentalität und feierlicher Weise gekennzeichnet. Das einstöckige Gebäude ist komplett verputzt, gestrichen und mit einem Zwischengeschoss ocker ausgestattet, mit allen Details der weiß getünchten.

Die Proportionen des Gebäudes sieht aus wie ein Dachboden, auf dem Land ausgesetzt. Die Hauptfassade ist mit einem leistungsstarken dorischen Portikus mit triglifnym Fries und sechs Spalten. Der zentrale Teil der Struktur steht Exedra mit mehreren gewölbten Nischen, die die Kunststofffenster stark zu erhöhen. Die Seiten der Fassade mit Fensteröffnungen, die als Frames Pilaster gebildet werden eingerichtet, während die Fenster sind dekorative Geländerstäben.

Das Gebäude sieht vor allem Wachstube Parade wegen der entwickelten Dekoration und Fries, der mit dem Thema den Triumph der russischen Waffen in der Vaterländischen Krieges von 1812 verbunden ist. Die Stuckdekor Zusammensetzungen umfassen militärische Waffen, Rüstungen, Schilde, Banner und sogar ein Bild des berühmten Medusa.

Wenn Sie das Gebäude Wachstube Skala Susaninskaya Bereich zu beurteilen, ist es recht klein, aber perfekt ergänzt durch einen Zaun von korinthischen Säulen gebaut, steht auf einem Backsteinbasis. Gitter schwarz lackiert, die ähnlich wie die Nachahmung von Gusseisen ist.

In der Zeit der Sowjetmacht wurde das Gebäude an das Landesmuseum, danach erschien die Stadt Standesamt und Stadtteilbibliothek umgewandelt. Während 1954 wurde Sanierungsarbeiten durchgeführt.

Seit 1996 in der ehemaligen Wachstube ist militärisch-historischen und literarischen Abteilungen des Museum-Reserve von Kostroma. Im Frühjahr 7. Mai 2010 ist die Eröffnung der Halle des Militärruhmes.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen