Theophany Convent, Kostroma
   Foto: Theophany Convent, Kostroma

Bogoyavlensko-Anastasiin Kloster in Kostroma sich auf der Straße. Simanovskiy. Zunächst gründete er das Kloster kam aus den Vororten und Schüler bezogen Sergius von Radonesch - Reverend Nikita, die früher Rektor der Serpuchow Vysotsky und Borowski Hoch Pokrowski-Kloster war. All die Klostergebäude waren ursprünglich aus Holz. Die hölzernen Mauern des Klosters im 16. Jahrhundert. verteidigte die Ansätze der Stadt.

Im Jahre 1559 begann er den Bau der ältesten erhaltenen Kostroma Steingebäude - die Kathedrale der Erscheinung des Herrn. Die Initiative für den Bau wurde vom Abt Jesaja (Shaposhnikov) gemacht, und vor allem Mittel für den Bau wurde von Fürst Wladimir Staritsa, einem Cousin von Iwan dem Schrecklichen gespendet.

Im 16. Jh. Anastasiin schrieben in das Kloster Frauenkirche und Heilig-Kreuz-Kloster (die von der Tochter von Dmitri Donskoi gegründet wurde). Im Jahre 1559 wurde das Kloster von Prince Vladimir Staritskiy, der mit einem Team Überschrift wurde zum Schutz von Astrachan besucht. Der Abt und die Brüder gab ihm einen Empfang, der die Grundlage für Verleumdungen vor dem König von Prinz Iwan der Schreckliche war. Als Ergebnis am Ende der 1559 im Auftrag des Fürsten Wladimir war der König getötet. Des Königs Zorn kam über die Mönche die meisten von ihnen von der Abt Jesaja wurde 1570 Abt Isaiah Leiche wurde im Keller der Kathedrale der Erscheinung des Herrn begraben ausgeführt.

Er erlitt einen Kloster und in unruhigen Zeiten. Im Jahre 1608 Falsch Dmitry II Truppen belagerten die Epiphany Kloster und 30. Dezember durchbrach seine Verteidigung. Das Kloster wurde geplündert und zerstört. Tötete 11 Mönche, 5 Klöster Messbücher und 38 Bauern des Klosters. In ihrer Erinnerung, jedes Jahr bis zur Revolution begangen Gedenkfeiern.

Im 17. Jh. im Kloster waren die großen Restaurierungsarbeiten. Leider die Kirche St. gebaut wurde ap. St. Johannes der Evangelist (bis jetzt noch nicht erreicht). In 1607-1618 gg. Drei Heilig-Kirche gebaut Bizeps (nicht erhalten), im Jahre 1620 die. - Glockenturm mit einem Tempel zu Ehren des Ehrwürdigen. Sergius von Radonesch (auch nicht unsere Tage erreicht). In 1642-1648 gg. rund um den Kreuzgang, anstelle von Holz, gebaut Steinmauern, die das Kloster in ein leistungsfähiges Festung verwandelt. Die wichtigsten Mittel für die Wiederherstellung des Klosters wurden zugeteilt Boyar MM Saltykow sowie der Patriarch Joseph. Vor unserer Zeit die Mauern des Klosters überstanden nur zum Teil, der sechs Türme der Festungsmauer, nur eine überlebt - sie wurde in einen Kirchturm verwandelt. Epiphany Kathedrale wieder aufgebaut wurde (auf der Nordseite wurde auf St.-Nikolaus-Kirche angebracht ist, wurde auf drei Seiten von seiner Galerie umgeben ist). Im Jahre 1667 wurde die Kathedrale von Meistern Gury Nikitin und Strom Savin gemalt. Leider sind die Fresken, unsere Zeit nicht überlebt.

Im Untergeschoss der Kathedrale aufbewahrt Grabsteine ​​aus dem 15. Jahrhundert gehört. - Grab Söhne des Fürsten Wladimir Borovsky Nikita und Holunder. Im 17. Jh. Kloster bevormundet geboren Boyar Saltykow, der seine angestammten Friedhof hier geschaffen. Die Epiphany Kathedrale begraben Höfling Mikhail (1608), seine Söhne - Boris und Michail Michailowitsch (1644, 1671), der Enkel von Peter M. (1690), die in der Regierungszeit von Alexej Michailowitsch war ein prominenter Staatsmann, der Malorossiysky Ordnung, Urenkel von Fjodor Petrowitsch geführt ( 1682), der bei einem Aufstand in Moskau Archer et al getötet wurde.

Auf dem Territorium des Epiphany Kloster wurden Refektorium Gehäuse (17 in.), Das ist ein dreistöckiges Gebäude mit reich verzierten Fensterrahmen erhalten. In der Mitte des 18. Jahrhunderts. Die St.-Nikolaus-Kirche wurde gebaut (oder die so genannte ihr Saltykovskaya Kostroma); Es wurde über dem Grab des MP gebaut Saltykow, Generalmajor, und seine Frau, EM Saltykova. Es war ein Hoch Tempel des Achtecks ​​auf dem Viereck im Barockstil mit Langleinen Fertigstellung. Es wurde in den sowjetischen Zeiten abgerissen. Im 19. Jh. wurde Refektorium Außentreppe führt in den ersten Stock entfernt, markiert den Eingang der eleganten Veranda.

Im Jahre 1918 wurde das Kloster geschlossen und der Epiphany Kathedrale erhielt den Status einer Pfarrkirche und funktionierte bis 1924. Seit 1925 wurde die Kathedrale geschlossen war, und seine Gebäude des Archivbüros. In 1920-1930 gg. die Klostermauern fast vollständig zerstört mit Türmen, die Kapelle von St. Nikolaus und St. Nikolaus-Kirche zerstört. Im Jahr 1982, in der Kathedrale der Erscheinung des Herrn war ein Feuer, das die Reste der Fresken aus dem 17. Jahrhundert zerstört.

20. Juli 1990 wurde das Kloster als Bogoyavlensko-Anastasiin Kloster wiederbelebt. Die ersten Nonnen kamen aus Pühtitsa Assumption Monastery März 1991

17. August 1991 erhielt Epiphany Kathedrale den Status einer Kathedrale. Fedorov Ikone der Gottesmutter, die als Wunder verehrt wird - Es war der Hauptschrein von Kostroma bewegt.

Im Jahr 2002 errichtete das Kloster ein Denkmal für Theodor. Im Jahr 2006 restaurierte Kirche zu Ehren des Heiligen Sergius von Radonesch und Nikita Kostroma. Die Straße Simanovskiy wurde komplett restaurierte Klostermauern. Die Wiederbelebung der Klosterfriedhof, den Ort der St.-Nikolaus-Kirche ein Gedenkkreuz.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen