Kirche Historisches und Archäologisches Museum
   Foto: Kirche Historisches und Archäologisches Museum

Kirche Historisches und Archäologisches Museum, von der Kostroma Diözese der Russischen Orthodoxen Kirche im Besitz wurde im Jahr 2004 mit einem alten Ipatiev Kloster gegründet und ist heute die Straße der Aufklärung, 1. Es ist bekannt, dass die Ipatiev Kloster wurde vor langer Zeit gebaut, weil er schrieb auch über seinen Vater Paul Florensky. Das Museum in der Ipatiev Kloster ist das spirituelle und kulturelle Aktivitäten, gilt nicht nur für Bewohner, sondern auch für die Bewohner der Region Kostroma, darunter auch weiter entfernten Gebieten.

Museum für Geschichte und Archäologie in Ipatiev Kloster untergebracht. Im Frühjahr 1613 kam er zu elect Michail Romanow zum Thron Macht, in den Räumlichkeiten des Ipatiev Kloster wiedergeboren Wiederherstellung des russischen Staates.

Das Museum ist mehr als dreitausend einzigartige und seltene Exponate, die das Recht auf die junge Museum selbst als eine wichtige kulturelle Institution etabliert hat. Einem wirklichen Dinge und Objekte der berühmten Dynastie der Romanows und der Godunov gehören - - alte Bücher, alte Ikonen, in einem Rahmen angezogen und mit Edelsteinen, sowie liturgische Gewänder, Schleier und Gefäßen dekoriert Die Ausstellung wurde am Reliquien an den Ipatiev Kloster gehör basiert.

Durch die Arbeit des Museums ist Lagerung, Verarbeitung, Forschung und Bildungs- und Arbeitsbelastung. Diese Institution versucht, mit der neuesten Technologie Schritt zu halten, zunehmend die Einbindung in den Bildungsprozess. Im Hinblick auf die pädagogischen und wissenschaftlichen Ausstellungen, das Museum aktiv predigt eine völlig neue Einstellung zu den Museumsausstellungen, stellt die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Ausstellung Ideen und modernsten Technologien. Ausstellungshallen sind mit großen Plasma-Bildschirmen, und die Museumspläne, die Einführung von Multimedia-Programmen, Hologramme, Diashow und Anzeigen haben ausgestattet. Neueste Technologie in großem Maßstab ist sehr komplementär zu Unikaten Kontakt mit dem Besucher. Auf dem Bildschirm können Sie die Seiten der alten Bücher von Anfang bis Ende zu lesen, um im Detail zu studieren die einzigartigen Rekord, Bildschirmschoner und Miniaturen.

Einer der wichtigsten war die Ausstellung mit Werken der alten russischen Ikonen 15-19 Jahrhunderte. Alle verfügbaren Artikel sind Exponate des Museums bestehende Sammlung von orthodoxen religiösen Kunst. Es wird auf das Icon basiert, geschrieben Malern aus Kostroma in der zweiten Hälfte des 17. - Anfang des 18. Jahrhunderts.

Wie bekannt ist, ist die Dreifaltigkeitskathedrale der Haupttempel der Ipatiev Kloster, das zur gleichen Zeit wurde die Eröffnung der Ausstellung von einzigartigen Werken der religiösen Kunst - dieser Ikonographie russischen Handwerk Architektur und Monumentalmalerei. Die Schaffung all dieser Probanden nahmen talentierte Handwerker. Zwischen 1654 und 1656 Jahre wurden durch Icons, in Ikonostase der Kirche befindet; Die Namen der Maler - Simon Pavlov, Vasily Zapokrovsky, Rozhkov Semen.

Exposition Artikel von der Art Godunov gesammelt in sich die herausragende Kunstwerke der orthodoxen Kirche. Präsentiert Artikel sind in Bezug auf die künstlerischen und historischen Wert einzigartig, weil auf einmal waren sie die Dekoration von Kirchen, oder in deren Archiv aufbewahrt. Alte Ikonen in dekoriert Perlen der Gehälter präsentiert. Es gibt Reliquiare, Silber und Gold Kirche Platte, Gewänder der Minister des Klosters, sind Handschriften und gedruckte Bücher auch reich verziert.

Die Ausstellung, zu der Romanow-Haus gewidmet ist, erzählt uns über die Bedeutung der Ipatiev Kloster in Ereignisse von nationaler Bedeutung aus dem frühen 17. Jahrhundert. Die Ereignisse an der Zeit, mit der Aussage, in unserem Staat der Romanow-Dynastie verbunden.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen