Haus Borshchov
   Foto: Haus Borshchov

Auf Susanin Platz in Kostroma ist es eines der bekanntesten alten Häusern - das Haus Borshchov. Dieses Gebäude ist ein Baudenkmal in die Zeit des Klassizismus gehört.

Manor Borshchov war der größte unter den vielen ähnlichen Gebäuden im ersten Quartal des 19. Jahrhunderts. Darüber hinaus wurde das Gut von besonderer Bedeutung in Bezug auf Stadtentwicklung, denn es befindet sich im Herzen der Stadt gelegen. Bau des Hauses begann im Jahre 1824, aber der Zeitpunkt der Fertigstellung der Bauarbeiten ist bis heute nicht bekannt. Der Hauptarchitekt des Projektes war NI METLIN.

SS Borschov war ein Generalleutnant -, dass dieser Mann gehörte zu einem alten Herrenhaus mit Holzhäusern, die auch in der Nähe Jekaterinoslaw (heute Susaninskaya) Gegend waren. Im Jahr 1918 zog sich der General, nach dem er beschlossen, ein Stein Nebengebäude zu errichten. Im Jahr 1924 wurde es von dem Architekten Metlino Hause ausgearbeitet. Es wurde beschlossen, ein großes Haus im klassizistischen Stil errichten.

Borshchov Herrenhaus ist Teil eines Ensembles der bürgerlichen Architektur des gesamten Susanin Platz mit Wachhaus und Feuersturm. Es wird in den Tiefen eines großen Susanin Square. Das Gebäude selbst ist recht groß und hat eine beeindruckende Skala, die auf die Wahrnehmung des Gebäudes als eine öffentliche Bedenken führt. Wie für die Dekoration des Gebäudes, wird sie untrennbar mit den Feuerturm, Regierungsstellen und Wachhäuschen verbunden.

Der wichtigste Ort in der Siedlung Borshchov dauert Massivhaus, einen Palast von der Art des Hauses, das direkt an den Bereich seiner Hauptfassade geht. Portico hergestellt in strikter Proportion und verfügt über einen massiven korinthischen Säulen und Giebel, die ein dreistöckiges Aussehen Bereich des Hauses bilden. Die Seitenflügel vorgenommen symmetrisch, zweistöckige, und ihre Enden werden mit Hilfe von dem Bogengang eingerichtet. In der ersten Etage des Gebäudes wird umrissen Rustika.

Die Seitenfassaden des Gebäudes sind auf Prospekt Mira befindet und dekoriert ein wenig anders - sie sind mit Vier-Säulen-Portikus ausgestattet. Der Haupteingang der Lobby gibt es eine Seitenstraße von Schritten, die zuvor das Mariinsky genannt.

Es gibt Hinweise, dass in novovystroennom Haus für einige Zeit residierte Nikolaus I. mit seinem Sohn Alexander II - der Thronfolger mit seinem Tutor. Auch in diesem Familienhaus und besuchte den Dichter VA Schukowski, als er ankam 1834 in Kostroma.

Im Jahre 1847 das Haus Borshchov hatte ein starkes Feuer, und dann verkauft es nicht reparierten Zustand Erbe der SS Borshchov AA Pervushin vom Dorf Aleksandrovo. Pervushin komplett renovierte Gehöft, und dann im Jahre 1852 bot an, das Gebäude der Stadtverwaltung zu kaufen, um öffentlichen Orten unterzubringen; der Preis für das Anwesen wurde auf 25.000 Pervushin Silber geschätzt.

Die Verabreichung von Kostroma beschlossen, ein Haus zu kaufen, denn es war ein gutes Geschäft, aber schon bald die edlen Kauf erhöht die Kosten für die Immobilien, weshalb der Kauf wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Korrespondenz zwischen Käufer und Verkäufer mehr auf, bis 12. Oktober 1857, SS gezogen Lansky - Innenminister, der in den Jahren 1830-1832 Kostroma Gouverneur war das Verfahren nicht verzögert. SS Lansky entschieden, dass die geforderte Summe wird besser auf den Bau von vier neuen Gefängnissen in der Provinz Kostroma verbracht.

19-20 Mai 1913 führte eine groß angelegte Feier des 300. Jahrestag seiner Thronbesteigung der Romanow-Dynastie. Während dieser zwei Tage die höchsten Tarife, die auf Susanin Quadrat stattfand, gemacht wurde. Zu diesem Zeitpunkt wird das Haus Borshchov seinen Platz auf dem Platz entschieden hat, erfreut viele Einwohner von Kostroma.

Nach dem Kauf der Immobilien wurde AA abgeschafft Pervushin beschlossen, sich in einem Gebäude reiche Hotel "London". Mitte 1870 Herrenhaus mit umliegenden Gebäude wurde von der Stadtverwaltung gekauft und bald auf die Bedürfnisse des Bezirksgerichts wieder aufgebaut.

Derzeit manor Borshchov weiter Susaninskaya Bereich Dekoration, ein integraler Bestandteil des architektonischen Ensembles.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen