Nikolaus-Kirche (Askold Grab)
   Foto: Nikolaus-Kirche (Askold Grab)

Viele Gäste von Kiew in der ins Auge fällt eine Kirche-Rotunde auf den Hängen des Dnjepr platziert. Es - Nikolaus-Kirche, die auf der Grabstätte des legendären Prince Askold gebaut wurde, war einer der ersten Christen in Russland.

Dies ist nicht der erste Sakralbau auf dieser Website - auch im zehnten Jahrhundert gab es eine Holzkirche, die später von einem glühenden heidnischen Frost weniger bekannte Fürst Swjatoslaw der Tapfere, während seiner kurzen Regierungszeit Christen und ihre Kirchen zu zerstören verfolgt zerstört. Danach wird der Ort, genannt Askold Grab, immer wieder erschienen und wieder aufgebaut Tempel, während im Jahr 1810 hat es nicht eine Steinkirche-Rotunde gebaut. Der Gründer der Kirche wurde von der Chefarchitekt von Kiew Melensky, dass die Zeit gemacht, die für den Bau von Voronezh Kaufmann Samuel Meshcheryakov, deren Mann starb in Kiew im Jahre 1809 während einer Pilgerreise zugewiesenen Mittel.

Eine weitere Rekonstruktion der St.-Nikolaus-Kirche wurde im Jahr 1939 unterzogen: nach dem Projekt des Architekten Peter Yurchenko gezogen wurde die Kirche in eine Parkpavillon gedreht. Dann über das Dach der Kolonnade wurde gebaut und im Gebäude ein Restaurant eröffnet. Erst nach der Unabhängigkeit der Ukraine im Nikolaus-Kirche wurde zu seiner ursprünglichen Funktion zurückgegeben. In den frühen 90-er Jahren wurde die Kirche als die Gemeinschaft der griechisch-katholischen Kirche übergeben. Bereits im Jahr 1998 dank privater Spenden sowie Fonds, die von der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt wurde die Kirche restauriert, das ursprüngliche Aussehen erworben, das Dach erschien auf der Krone von einem goldenen Kreuz stehend, inszeniert als eine Hommage an hier vergrabenen, Kyiv Prince Askold. Heute ist es eine funktionierende Tempel (im Jahr 2001 besuchte er sogar den Papst). Askold Grab selbst, in Form eines steinernen Sarkophag unter dem Tempel entfernt.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen