Kirche St. Johannes der Täufer
   Foto: Kirche St. Johannes der Täufer

Stadt Kandalaksha im Bereich Murmansk entfernt. Es liegt an der südlichen Grenze der beiden Diözesen befinden: Murmansk und Montschegorsk. Trotz der Tatsache, dass Johannes-Kirche wurde vor relativ kurzer Zeit, im Jahr 2005 erbaut, verfügt über seine Ankunft eine sehr lange Geschichte.

Vor etwa fünf Jahrhunderten nahm die Taufe Ort am Fluss Niva, auf dem rechten Ufer in der Nähe der Mündung. Nun, hier ist die Stadt Kandalakscha. Nach den Schriften des Ehrwürdigen Theodoret von Kola, die Einheimischen selbst kam in Moskau mit der Bitte, über sie zu halten, das Sakrament der Taufe und heilige sie in die Kirche. Dann, auf Geheiß von Fürst Erzbischof Makarios zu ihm geschickt aus Nowgorod Priester und Diakone, alle Riten durchzuführen. Im Jahre 1526 wurde die Rev. Kola Theodoret einen Tempel zu Ehren von St. John the Baptist errichtet. Von dieser Zeit an diesem Ort stammt aus der Geschichte der Stadt. Während der ganzen Zeit des Bestehens des Tempels, wurde sie mehrmals umgebaut. Im Jahre 1548 wurde die Kirche rund Kandalaksha Kloster gebildet.

Im Jahre 1589, bei einem Angriff der Schweden, bauten Tempel, Klöster und viele Bauernhaushalte durch die Überfälle und Plünderungen betroffen. Mehr als vierhundert Menschen starben in den Händen der Schweden. Im 16. Jahrhundert verfiel der Tempel und wurde wertlos. Im Jahre 1751 ausgestellt Bischof Varsonofy ein Zertifikat, das die Erlaubnis für die Wiederherstellung der alten Kirche der Geburt von Johannes dem Täufer gab. Im Jahre 1768 begann die Kirche wieder aufzubauen. Im Jahre 1801 die Weihe der neuen Kirche. Dieses Gebäude stand bis den vierziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts. Der neue Tempel stand für eine lange Zeit. Er überlebte den Angriff britischen Truppen während des Krimkrieges in 1855-1856, jeweils. Doch in den frühen vierziger Jahren des letzten Jahrhunderts im Rahmen der antireligiösen Kampagne wurde die Kirche geschlossen. Der Tempel wurde entweiht und enthauptet. Erst am Ende des letzten Jahrhunderts die Kirche begann seine Wiedergeburt.

Im Sommer 1988 wurde die orthodoxe Diözese von Kola feierte den 1000. Jahrestag der Taufe von Russland. Mit der Zeit Kandalaksha Community wurde bereits registriert. Während der Festlichkeiten appellierte die Gläubigen Seine Gnade Panteleimon, Bischof von Archangelsk und Murmansk in Kirovsk befindet und sie gebeten, in ihrer Stadt der Priester schreiben, da zu diesem Zeitpunkt die Gemeinde war ohne Hirten. Herr versprochen hat, den Antrag der Gemeinde gerecht zu werden, und wird empfohlen, um einen Raum für die Zukunft Tempel zu finden.

3. Juni 1989 am Fest der Mutter Gottes "Vladimir" Stadtverwaltung Kandalaksha wurde offiziell zu den Räumlichkeiten, in denen zuvor wurde die Verwaltung der Kandalaksha Rücklage eingestellt. Kurz danach, 6. Juli 1989 die temporäre Sitz der Geburt des heiligen Johannes dem Täufer geweiht. Dies wurde von einem Dankgottesdienst folgte.

In den folgenden Jahren wechselte er mehrere Priester und Äbte, war Sonntag Pfarrschule entdeckt wurde, wurde für den Bau einer neuen Kirche, nicht weit von der Stelle, wo einst die antiken Tempel Ort geweiht. Bald an dieser Stelle wurde eine großzügige neue Kirche gebaut. Er - odnoprestolny. Erbaut aus Holz. Es verfügt über ein modernes Design. Der Bau des Tempels wurde im Januar 2000 festgelegt. Er feierlich eingeweiht 26. März 2005. Der Ritus abgehalten Eminence Simon, Erzbischof von Murmansk und Montschegorsk.

Heute ist der Tempel - die aktuelle und fährt fort, umgewandelt werden. Rektor Mönch Silvanus (Mykolaiv), auf diese Position im Jahr 2006, in der Landschaftsgestaltung und Dekoration des Tempels beschäftigt ernannt.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen