Kandalaksha Staatsnaturschutzgebiet
   Foto: Kandalaksha Staatsnaturschutzgebiet

Einer der bekanntesten und beliebtesten russischen Reserven wurde Kandalaksha Staatsnaturschutzgebiet, auf dem Territorium der Region Karelien und Murmansk, und ist eine der ältesten in Russland. Das Naturschutzgebiet erstreckt sich sein Gebiet auf den Inseln und der Küste der Barentssee und Kandalaksha Bay zum Weißen Meer gehören.

Erstellen Kandalaksha Reserve wurde nach der Entscheidung des Zentralen Exekutivkomitees der Karelischen ASSR am 7. September 1932 gestartet. Der Rat der Volkskommissare der Sowjetunion im Jahr 1939 eine Entscheidung über die Genehmigung der Verordnung über die Errichtung des State Reserve, die als Reserve für den Gebietsschutz von Wasserlebensraum, Wasservögel und Seevögel erstellt wurde. Das Naturschutzgebiet hat eine Status nicht nur Wasser, sondern auch von internationaler Bedeutung Feuchtgebiete.

Das Naturschutzgebiet ist innerhalb des Polarkreises, und auf seinem Gebiet gibt es geschützte Inseln: Lodeynoe, Ryazhkov, Bär, und viele andere.

Zunächst Reserve begann mit nur einem Vogelarten zu entwickeln - Eiderente, die immer für seine nach unten ist bekannt, aber seine Zahlen durch Wilderei begann stark zu fallen. Die ersten Versuche, den Schutz der Nester dieser Vögel im Weißen Meer wurden in der Mitte des 18. Jahrhunderts wieder herzustellen, aber nicht die gewünschten Ergebnisse. Mehrmals im Jahr 1927 und 1929, die Murmansk Küste wurden unter der Leitung der Expedition Zoologe Inlands Formozov AN, die wieder einmal bewiesen, dass die Eider Nester sind in einem katastrophalen Zustand durchgeführt. Nach den Ergebnissen der Expeditionen Formozov traf die Entscheidung, seine wissenschaftliche Arbeit zu veröffentlichen, nach denen wurden Maßnahmen zum Schutz von Nestern der Eiderente realisiert.

Frühjahr 1932, war lange Inselgruppe der Fläche ein Waldschutzgebiete und Wasservögel erklärt. Zunächst wird die Reserve-Modus nicht zur Verfügung gestellt, wurde aber bald deklariert einen einzigen Schutzgebiet, das nicht nur die Insel, sondern auch das Meeresgebiet enthalten. 25. Juni 1939 Kandalaksha Reserve wurde der Titel der staatlichen ausgezeichnet. Zu dieser Zeit unter dem Schutz wurde eine Reihe von unbelebten und belebten Natur zugewiesen.

Zunächst wird der Direktor der Reserve war Alexey Romanov, der mit den Aktivitäten der blühende sattem Aktivität des State Reserve zugeordnet ist. Im Jahr 1937 stellte sich die Frage nach der Liquidation der Reserve, aber Romanov AA Er bestand darauf, der Rückführungsentscheidung.

Im Jahr 1951 trat der Reserve das Hoheitsgebiet eines anderen Naturschutzgebiet unter dem Namen "Seven Islands", und nach einer Weile - die Insel in der Barentssee und Weiß Seas. Heute waren Naturschutzgebiete etwa 370 Inseln, die 70.530 Hektar zu besetzen. Mehr als 75% der Fläche ist Wasserfläche.

Im Laufe der Jahre ist die Kandalaksha Reserve laufenden wissenschaftlichen Arbeit. Niederschlag, Temperatur, Eis-Regime, Samen- und blühenden Pflanzen, die Ankunftszeit der Vögel: Zum Beispiel, seit 1948 alle empfangenen Informationen in der Jahreszeitschrift "Annals of Nature", in dem Details sind markiert alle innewohnenden Merkmale des laufenden natürlichen Prozesse, die in einem bestimmten Jahr auftreten veröffentlicht und ihre Reproduktion sowie viele andere Aspekte.

Bis heute kann die ganze Artenvielfalt der Reserve beschrieben werden 300 Arten von Flechten, 400 Arten von Pilzen, 110 Arten von Lebermoosen, 256 Moosarten und 633 Arten von Gefäßpflanzen. Im Hinblick auf die Tierwelt, wird es durch 47 verschiedene Arten von Säugetieren, darunter 10 Arten von Meereslebewesen vertreten; mehr als 240 Arten von Vögeln, zwei Arten von Reptilien und drei Arten von Säugetieren. Fragetypen der Fischfauna des Naturschutzgebietes ist identisch mit den Barents und weiße Meere. Es genügt einzigartige Lebensräume endemisch sind der Halbinsel Kola - Sonnenblumen und Löwenzahn auf Turem beloyazychkovogo Umhang.

Es ist erwähnenswert, dass die territoriale Bereich des Kandalaksha Naturschutzgebiet gibt es viele seltene Tier- und Pflanzenarten, die nicht nur in das Rote Buch der Region Murmansk aufgeführt sind, aber ganz Rußland.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen