Zhvanetskiy katholische Kirche der Jungfrau Maria
   Foto: Zhvanetskiy katholische Kirche der Jungfrau Maria

Zhvanetskiy Tempels durch die Armenier, die aus Kamenez-Podolsk bewegt gegründet, nach der Vertreibung der Polen aus Podolien, im Jahre 1699. Armenische Kirche war er seit fast einem Jahrhundert, und nach der Abreise der Armenier, war es in der katholischen Kirche der Jungfrau Maria wieder aufgebaut.

Der Tempel befindet sich im Zentrum der kleinen Stadt Zhvanets befindet, wo der Südseite des Flusses Dnjestr und an der nordwestlichen Zhvanchik. Das Gebiet um den Tempel, etwa einem halben Hektar besetzt. Construction durchgeführt im Stil der barocken Kompositionen mit geschnitzten Fassade.

Zunächst Armenier bauten es neben den Mauern, und die Kirche selbst wurde so gebaut, dass es auch eine kleine Festung. Ferner wird nach der Umstrukturierung Zhvanetskogo Burg, wo Ecktürme zu den Bastionen rüstet hatten die beiden Wände der Kirche zu demontieren und verschieben Sie sie weiter. Danach hatte ich einen Teil der Galerie und der Halle des Tempels wieder aufzubauen. So war die Kirche eine Fortsetzung einer Festung und während des Angriffs die Feinde der Stadt, wurden einige Bewohner hinter den dicken Mauern des Tempels versteckt.

In der Sowjetzeit wurde die Kirche von der Fabrik umgewandelt. In unserer Zeit der Gottesdienste gehalten werden, und es weiterhin allmählich wieder. Jetzt sieht es aus wie eine recht hohes Gebäude, vor allem auf den Glockenturm. Auf drei Seiten, mit Ausnahme der Nord (es wird in modernen Gebäuden im Lieferumfang enthalten), wird er durch eine ziemlich große Steinmauern mit zwei Toren umgeben. Bestätigung, dass die früheren Tempels trug eine defensive Mission, die Schlupflöcher, die noch existieren. In der Südwestwand der zwölf Lücken und eines der Tore vor dem Tempel. Das zweite Tor - die Überreste der Torturm. Es gibt auch sechs Lücken in der östlichen Wand, hat nur der Süden keine Schlupflöcher. Das höchste Gebäude - der Glockenturm - hat auch Schlupflöcher.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen