Kazansky Kloster
   Foto: Kazan Kloster

Kazan Kloster in Kaluga erschien zu Beginn der Regierungszeit von Michail Fjodorowitsch. Anfangs hatte das Kloster seinen eigenen Tempel und Nonnen ging in den Tempel Ilyinsky Pfarrei Gottesdienst. Im Jahre 1629 wurde das Kloster mit einer Holzkirche zu Ehren von St. Alexis gutgeschrieben.

Im Jahr 1899 wurde die Fünfkuppel Kasaner-Kathedrale gelegt. Es wurde im Jahre 1903 geweiht Die Kathedrale ist im byzantinischen Stil mit drei Altäre: der zentrale - im Namen des Kasaner Ikone der Mutter Gottes, im Süden - im Namen der St. Alexis, Norden - im Namen der Gottesmutter von Tschenstochau Symbol. Im Mittelgang war Das Vier-Ikonostase.

Das Kloster wurde von einer Steinmauer umgeben. Im Inneren des Klosters sind: der Stein Glockenturm, Zellen für die Nonnen und die Mutter Oberin, Krankenhausgebäude. An der Stelle der ersten Kirche des Klosters befindet sich eine Kapelle, die die Kasaner Ikone der Mutter Gottes beherbergt. Das Kloster gehörte auch zu der Kapelle am Smolensk-Außenposten. Das Kloster war auch ein Hospiz. Die Hauptbeschäftigung des Klosters von Nonnen war Nähen Dessous, Goldstickerei, Stricken. Während des Krieges im Jahre 1878 im Kloster der 10 Novizen wurde Kader Krankenschwestern gegründet.

Im Jahre 1918 wurde das Kloster geschlossen. Um das Klosterleben zu bewahren, organisierten die Schwestern ein Frauenarbeitskolonne, die im Krankenhaus, einem Schuhgeschäft tätig. Im Jahr 1922, im Kloster lebte und arbeitete er 118 Novizen und Nonnen. Im Juli 1922 wurde Kazan Kloster aufgelöst und ihr Vermögen beschlagnahmt. Im Oktober 1924 wechselte er an die Teil des Historischen Museums der Kaluga. Die Gruppe verurteilte die Nonnen und andere vertrieben wurden. 1931 Kazan Kloster Beichtvater Pater John Zaretsky und Äbtissin Angelina Gulyaev verurteilt und nach Kasachstan deportiert.

Seit 1925 der Bau der Kathedrale von Kazan Kloster ist das Repository des Staatsarchivs. Alle anderen Gebäude des Klosters wurden während der deutschen Besatzung im Jahre 1941 im Jahre 1960 verbrannt. der Altar baute ein zweistöckiges Gebäude, in dem die Leseraum und eine Studie Archiv. Jetzt ist das Gebäude der Kathedrale ist in einem schlechten Zustand.

Kazan Kloster nahm seine Tätigkeit im Jahr 1992. Die erste Klostergemeinschaft geschaffen, die auf der Straße von Tula, wo in der sowjetischen Zeit wurde Kaluga Diözesanverwaltung befand. Seit 1995 wurde das Kloster in einer ehemaligen Religionsschule entfernt.

Ab dem Zeitpunkt der Wiederaufnahme der Tätigkeit Kloster aktiv an gemeinnützigen Aktivitäten beschäftigt, konzentriert sich auf die Kranken, älteren Menschen, Behinderten. Kazan Kloster kümmert sich um Kinder mit zerebraler Lähmung, aus dem Sanatorium "Kaluga-Bor". Seit 1992, als das Kloster betreibt Schwesternschaft, deren Mitglieder helfen bei der Wohltätigkeitsprogramme. In Kazan Kloster - cenobitic Charter Gehorsam, gemeinsames Essen, muss ein Gottesdienst in der Kirche von Guria Kazan statt zu besuchen. Nonnen des Klosters in den heiligen Schriften, die Schriften der Heiligen Väter, um zu studieren, um das geistliche Leben zu betrachten.

In Kazan Kloster aufbewahrt Arche mit den Reliquien des heiligen Gury von Kasan; Symbol mit den Reliquien des heiligen Seraphim von Sarow, Optina Ältesten, John Susdal, Johannes von Tobolsk, Ignatius von Rostow, Moskau Filaret, Innocent von Moskau. Der Altar befindet: Reliquienkreuz, die Macht der Märtyrer. Savvaitov überqueren mit einer Partikel des Heiligen Kreuzes. Sisters of Kazan Kloster erneuert religiöse Prozession mit dem antiken Bild der Gottesmutter von Kazan im 17., Die vor der Revolution, der jedes Jahr am 21. Juli die Straßen der Stadt der Holy Trinity Cathedral in die Kasaner Kathedrale dauert existierte.

Jetzt ist das Kloster lebt 27 Nonnen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen