Kirche der Geburt der Jungfrau Maria
   Foto: Kirche der Geburt der Jungfrau Maria

In einer der ältesten Vororte von Kaliningrad (Königsberg) ist ein ehemaliger Evangelisch-Lutherischen Kirche, die seit 1992 ist ein Tempel der Geburt der seligen Jungfrau Maria. Das Gebäude im neugotischen Stil wurde 1897 mit Spenden Schifferdecker Industrieller und Besitzer des Anwesens R.Hoffmanna gebaut. Die Weihe des Tempels statt 23. Juli 1897.

Anfangs war aus rotem Backstein vier stöckigen Turm und Giebel an der West- und Ostseite. East geht hoch Bogenfenster in den Nischen. In der Südseite des Altars war eine Sakristei, die neben der Familiengruft Schifferdecker-Erweiterung ist. Auf dem Satteldach befindet Laterne mit einem hohen Turm (nicht erhalten). Die erste Orgel wurde von der jüdischen Gemeinde gespendet, später ersetzt (1929) ein neues Musikinstrument, das Werk der bekannten Firma "Furtwängler und Hammer."

Tempel gehandelt nach kleineren Verletzungen während des Angriffs von Königsberg bis zur Abschiebung der deutschen Bevölkerung. Später wurde das Gebäude als Lagerhaus und einer Turnhalle verwendet. Im Jahr 1991 wurde das historische Gebäude über den russisch-orthodoxen Kirche übergeben. Im September 1992 wurde der Tempel auf die Geburt der seligen Jungfrau Maria gewidmet. Nach Überholung (1997) wurde die Kirche neu geweiht von Metropolit Kyrill.

Heute ist die Kirche Räumlichkeiten verändert in Übereinstimmung mit den orthodoxen Kanons, mit einem Glockenturm (12 Glocken) und raffiniert in die Umgebung ausgestattet. Das historische Erscheinungsbild des Gebäudes wurde komplett gespeichert wurde (ohne den Schaden im Jahr 1945 - die fehlende Turmspitzen auf dem Dach des Turms und der Nordgiebel). In Mitte der 1990er Jahre wurde der Tempel durch eine reiche Ikonenwand gespendet. Im Jahr 2009, im ehemaligen Refektorium der Kirche hat es eine Bibliothek von spiritueller Literatur und Kindersonntagsschule.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen