Kathedrale von St. Ignatius
   Foto: Cathedral of St. Ignatius

Ohne zu erwähnen, die Kathedrale von St. Ignatius, würde die Geschichte von Jihlava unvollständig. Denn unter den Bögen der Tempel beherbergt eine der wichtigsten Heiligtümer des tschechischen Volkes - Přemysliden Cross. Das Kruzifix, im gotischen Stil, stammt aus der Regierungszeit von König Premysl Otakar II. Darüber hinaus glauben die Wissenschaftler, dass das Kruzifix hat sich selbst zum König gemacht.

Kathedrale von St. Ignatius wurde von den Jesuiten in den 1680er Jahren gebaut. Für die Gestaltung der Konstruktion wurde von dem italienischen Architekten Giacomo Braschi, die ihr Bestes getan und schuf eine kompakte, einschiffige Kirche im Barockstil eingeladen. Die Kathedrale ist mit zwei niedrigen Türmen, die die gesamte Struktur von Leichtigkeit und Anmut geben dekoriert.

Bei einem Besuch in der Kathedrale beachten Sie die Gestaltung der Decke. Es ist mit einem großen Wandbild mit unglaublicher Geschicklichkeit erstellt dekoriert. In der Kapelle der Jungfrau Maria kann Pieta Skulptur, die im Jahr 1400 gemacht wurde, zu sehen.

Auch in der Kathedrale von St. Ignatius erhaltenen alten Körper in seiner Betriebsstellung. Unter den Arkaden der alten Kathedrale ist oft die Musik. Die lokalen Behörden durchgeführt hier Orgelkonzerte, die die berühmtesten Musiker eingeladen. Kaufen Sie Ihre Tickets für dieses Konzert gibt das Tourismusbüro der Stadt, in der Regel im Voraus bekannt ist, den Zeitplan für Konzerte. 1732 Orgel klingt so göttlich, so scheint es, als ob Sie im XVIII Jahrhundert waren.

Neben der Kathedrale Gebäude, das einst das Jesuitenkolleg. Denn es ist nun möglich, direkt auf lokale Katakomben, natürlich, einen Teil der Tour zu gehen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen