Koknese Castle
   Foto: Schloss Koknese

Koknese Burg wurde im Jahre 1209 Erzbischof von Riga gebaut. Es hat nur Ruinen erhalten geblieben Koknese Schloss, aber einen gewissen Charme dieser alten Platz zu geben. Das Dorf Koknese, wo sind die Ruinen der Burg, liegt etwa 30 km von Jēkabpils.

In den historischen Chroniken erwähnt hölzerne Burg so früh wie 1200. Hölzerne Struktur verbrannt, und an seiner Stelle auf Befehl des Bischofs im Jahre 1209 begann, eine Burg aus Stein Christian bauen. Materialien für den Bau wurden am Ufer der Daugava Dolomitfelsbrocken erhalten. Die Dekoration von Fenstern und Türen verwendet Ziegeln. Im Frühjahr 1210 auf der Burg, die gebaut wurde, nur die Hälfte der Litauer angegriffen, jedoch konnten sie das Fort zu erfassen. Anschließend traten bewaffnete Konflikte oft.

Nach und nach rund um die Burg der Stadt, die in einer besonderen Position gebildet. Es waren nur in Livonia 4 Riga, Limbazi, Koknese und Straupe. 1277 erhielt Koknese den Status einer Stadt, die ihm von Erzbischof John I. zugeordnet Dann erkannt und behoben die Grenze, aber auch die Bürger von Koknese verteilten Landbesitz der Erzbischof.

Erbaut Burg dauerte 500 Jahre, in dieser Zeit wurden von den Besitzern ausgetauscht wurde mehrmals umgebaut. Die Burg wurde von polnischen Truppen zu Beginn des Nordischen Krieges eingeblasen, und seitdem er nicht erholt hat. Zur gleichen Zeit wurden zerstört und die Reste der Stadt. Nach dem Krieg wurde die Burg ging von Hand zu Hand. Sein letzter Besitzer war Levenstern, die die Eigentümer des Anwesens an die Agrarreform waren geboren.

Otto von Levenstern in dem späten 19. Jahrhundert, baute sich ein neues Koknese Palast, der als New Castle bekannt wurde. Doch das Leben des Neuen Palais war von kurzer Dauer. Es wurde während des Ersten Weltkrieges zerstört. Interessanterweise sind die deutschen Granaten, hatte vom anderen Ufer des Flusses Daugava kommen, nicht die Ursache für viel Schaden bereits die Burg vernichtet, aber die New Castle Granaten zerstört. Nach dem Krieg, die Ruinen von New Castle entführt für Baustoffe, während die Ruinen der alten Burg Koknese intakt.

1967 brachte neue Zerstörung Schloss Koknese. Beim Bau der Plavinas HPP große Gebiete wurden überflutet. Kaum zu glauben, dass, sobald der Koknese Burg stand auf der Spitze des Berges, als nach dem Erscheinen des Staudamms war der Grundstein des Schlosses zu waschen.

Koknese Burg wurde als ein zweistöckiges Gebäude dreieckigen Grundriss mit fünf Türmen gebaut. Die Burg stand auf einem hohen Felsen am Zusammenfluss zweier Flüsse. Die Anzahl der Türme in der gesamten Geschichte des Schlosses wurde geändert, und die Burg wurde etwa 6 mals umgebaut. Koknese Burg wurde von einer dicken, hohen Mauern, von Dolomit gebaut, umgeben.

Unter den Türmen an der Westseite des Schlosses war ein Gefängnis. Im Erdgeschoss der Burg Koknese wurde Brauerei, Bäckerei und Küche ausgestattet. Auf der zweiten Etage sind Unterkünfte und Konferenzräume. Verwendet für Heizung Kamine und Kachelöfen.

Nach der Wiederherstellung der Unabhängigkeit Lettlands wurden spezielle Programme für den Schutz und die Wiederherstellung des kulturellen und historischen Denkmälern entwickelt. Beginnend mit dem 19991, in Koknese Schloss arbeitet regelmäßig auf die Erhaltung der Ruinen, um die weitere Zerstörung der Ruinen zu suspendieren.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen