Steinmuseum "Litos-Clio"
   Foto: The Museum of Stone "Litos-Clio"

Steinmuseum "Litos-Clio" - ein Bildungsstruktureinheit des Zentrums für Kinderkunst Ivanovo №4. Das Museum - zwei Geburtsdaten. Im Jahr 1986 ist es Vereinsgeschichte Vaterland oder abgekürzt Clio, die vereint Kinder sind gern Geschichte, Stadtgeschichte, Archäologie, Ortsnamen usw. erstellt wurde Im Jahr 1990, basierend auf dem Clio wurde von einer Schule-Museum organisiert "Litos-CLIO." Das Museum hat nicht das Studium der Geschichte gegeben, und sah sie an, als ob "durch den Stein" (. "Lithos" - Stein, Gk), der Umfang seiner Interessen erweitert: Edelsteinkunde, Paläontologie, Mineralogie, Geomorphologie, Geschichte der Kultur Stein, Geologie, astromineralogiya. ..

Das Konzept der Schule-museum "Litos-Clio" im Jahr 1991 in der Stadt zu versteigern pädagogischen Ideen Platz 2, und im Jahr 1992 erhielt die Schule den Status der experimentellen Plattform und seinen eigenen Raum von etwa 500 Quadratmetern. m. Seit dieser Zeit begann das Museum, um die ersten Besucher die sich aus den sechsundzwanzig Feld Jahreszeiten mit einer Vielzahl von paläontologischen und geologischen Expeditionen, darunter die Vitim Plateau, östlichen Sayan, Baikal, Polar und südlichen Ural, der Grenze zur Mongolei, Hibiny, North Timan, Barents nehmen und das Weiße Meer, Onega und Ladoga-See, dem Kaukasus, die Krim und anderen Orten.

Beginnend im Jahr 2010, wenn das Museum zog in ein neues Gebäude, das Projekt eines naturwissenschaftlichen Museum und Bildungszentrum auf der Grundlage des Schulmuseum einzurichten, entwickelte es.

Museum Stein Ivanov - ein Phänomen, das nicht ganz normal, da dieser Bereich ist nicht sehr reiche Quelle von Stein. Die Ausstellung zeigt eine Vielzahl von Stein-Produkte von der Axt aus Stein Schutt, auf die - die Waffe des Proletariats, die revolutionären Argument Ivanovo Arbeiter. Heute verfügt das Museum über fünf Zimmer, in denen mehr als 3000 Artikel, 1, 5, Tausende von Einheiten auf Lagerräumen des Museums. Unter ihnen sind mehr als 500 Mineralarten sowie paläontologische, historischen, archäologischen, heimatkundliche Sammlung.

Neben historischen Biographie ist im Museum und der Geschichte der geologischen und mineralogischen Stein nieder. Stone - ist eine notwendige Verbindung zwischen der "Nicht-Leben" und lebender Materie, zwischen der Geschichte der Welt und der Geschichte der Menschheit, zwischen Makro- und Mikrokosmos, der eine Person hilft, die Harmonie der Welt zu finden.

Beim Bergsteigen, Rafting, Seereisen unter Segeln montiert Lehrer und Schüler "Litos-Clio", Arbeit in Bergwerken - Alle Steine ​​werden hier vorgestellt - Almandin, Malachit, Staurolith, Bergkristall, Turmalin, Selen, Korund, eudialite , Höhlen und Tunnel. Wir können sagen, der Durst Stein eröffnet unserer Welt.

Und alles begann mit dem Studium der Literatur, eine endlose Neugier. Blank Amethyst, Türkis Perlen, Bernstein-Cabochon: Im Jahr 1988 bei archäologischen Ausgrabungen Sarai-Batu, der Hauptstadt der Goldenen Horde wurden drei Ergebnisse gefunden. Dann wurde es eine Priorität Richtung der Entwicklung der Schule-Museum ausgewählt. Zuerst von allen, Mineralogie, Geologie und Paläontologie in einem unauflöslichen Allianz mit der Archäologie, Geschichte, Lokalgeschichte. Stein zunächst als die Schöpfer des Museums in der kulturellen und historischen Aspekt. Und es wird in geeigneter Weise bei der Wahl des Namens des Museums wider, die Lösung ihrer Forderungen in der Wahl der Strecken für Sightseeing Expeditionen und Arbeit.

Jade finden, Mitglieder der Schulmuseum ging an den legendären Mine Ospina, Daban in den östlichen Sayan. Almandinen abgebaut von Mönchen im Kloster von Valaam kitelskih alten Leben gelegt. Amethyst taken on Onegasee, auf Wolf Island, und von dort aus gab ihn an den Hof der Kaiserin Katharina II.

Neben dem Sammeln von Mineralien studiert Seids Halbinsel Kola Zalavruga Petroglyphen, Steinlabyrinthe der Weißen Meer Inseln, heilig zu Burhan und transkaukasischen Dolmen, Megalithen Region Ivanovo.

Seit Anfang des Museums mit seinen Ausstellungen erfüllt Zehntausende von Besuchern. Stein hat sich das Ideal der Museumsobjekte, die Sprache, die für alle verständlich ist.

Ein gewisses Minimum an Wissen über die Mineralogie Steine ​​(die Namen von mehreren Dutzend bekanntesten Edelsteine, die ihre Spuren in der Geschichte und Kultur verlassen haben) benötigen keine gebildete Person. Ohne diese Information Gepäck, ohne das Wissen der Antike, biblischen Geschichten viel von der Geschichte und Kultur, ist klar. Dieses Wissen hilft, zu überwinden Verwirrung im Gesicht präsentiert Juweliergeschäfte und zu lernen, um den wahren von den Naturstein Imitationen zu unterscheiden.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen