Kartäuserkloster in Valdice
   Foto: Kartause Valdice

Das kleine Dorf von Valdice, die nun die Heimat von etwa 1.500 Menschen ist, nicht von einem Zustrom von Touristen leiden, auch wenn es etwas zu sehen.

In der Nähe des Valdice im Jahre 1627 ist es ein großes Kloster, das zu den Kartäuser gehörte gebaut wurde. Das Projekt arbeitete das Kloster Italiener A. Spezza und D. Pieroni. Kundenkonstruktion berühmten Kommandanten Albrecht von Wallenstein. In diesem Kloster, und er begraben wurde, bis seine sterblichen Überreste wurden in Jicin transportiert. Dies geschah zu einem Zeitpunkt, wenn der Kaiser Joseph II löste die lokalen Mönche, ihnen verbietet, ihre Arbeit fortzusetzen, führen Sie Service und in der Regel im Kloster zu bleiben.

Der Komplex der Gebäude wird allmählich zerstört. Was damit zu tun, niemand wusste. Die Mönche-Cartesianer nicht in den Schutz des Klosters zurück, um auf ausgedehnten Ländereien nehmen es war niemand da. Allerdings wurde das Kloster immer noch als Eigentum des Ordens der Kartäuser. Im Jahr 1856 kaufte die Regierung des Komplexes von den Mönchen, sie als Ort der Inhaftierung für die Zustellung harte Arbeit zu verwenden. Eine der ersten Gefangenen im Gefängnis wurde Vaclav Babinsky - Verbrecher, die Legenden zusammen.

Somit ist die Kartause in Valdice verwandelte sich in den ältesten, die berühmteste Gefängnis der Tschechischen Republik, die heute in Betrieb ist. Sie ist sehr gut bewacht, so besser, Probleme es nicht nahe kommen, zu vermeiden. Fotografieren ehemalige Kloster kann weit sein.

Im Dorf von Valdice ist es auch ein Denkmal zur Erinnerung an politischen Gefangenen gewidmet.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen