Palazzo dei Console
   Foto: Palazzo dei Console

Die eindrucksvolle architektonische Ensemble, bestehend aus dem Palazzo dei Console, Palazzo Pretorio und dem Anschluss an den Platz, wurde in Gubbio im 14. Jahrhundert gebaut. Als Ergebnis der Diskussionen, die in den Jahren 1321-1322 stattfand, wurde beschlossen, dass das Gebäude sollte auf der Stelle, die für alle Bereiche der Stadt verbindet errichtet werden.

Zu erkennen, diese Ideen hatten, um die Landschaft der Region dramatisch verändern - vor allem, waren ein großer unterirdischen Gewölben, die ein Gebiet, das heute die größte "hängen" in der Welt betrachtet wird, ist aufgebaut. Die ganze architektonische Komplex, vor allem in den Jahren 1332-1338 erbaut, ist in der gleichen Art, die die Veränderungen, die sich im öffentlichen Leben in der Renaissance spiegelt gemacht. Das Projekt hat die beiden Paläste Di Matteo Giovannelli gearbeitet: Palazzo dei Konsole wurde als Residenz der Magistrat unabhängigen Gemeinden Gubbio und Palazzo Pretoria konzipiert - als Sitz des Podesta, Leiter der Stadt. Und die Erstellung eines perfekten Tür Palazzo dei Console gutgeschrieben Angelo da Orvieto (sein Name kann über dem Portal zu sehen). Der Palast selbst gilt heute als eines der schönsten öffentlichen Gebäude in Italien.

Vier große Strebepfeiler unterteilen die Fassade des Palazzo mit Blick auf das Gebiet in drei Teile. Der Mittelteil ist eine fächerförmige Treppe, die zum Eingang, an den Seiten, von denen Sie die Bogenfenster zu sehen. Die erste Etage ist mit Bogenfenstern mit Wellen Traufe eingerichtet und auf der Oberseite des Palastes schmücken die kleinen Bögen und Merloni Guelph. Auf der linken Seite erhebt sich Palazzo eleganten Gang Glockenturm - "Il Kampanone", deren Glocken mit einem Gewicht von über 2 Tonnen datiert 1769 Jahre. Die andere Seite des Palastes wiederholen die Form der Fassade, mit Ausnahme des einen, die das Tal Gesichter - es wurde auf dem Flügel eines schmalen Balkon angebracht.

Heute Palazzo dei Console wird von der Gemeinde gehört. In seinen majestätischen gewölbten Haupthalle und die Zimmer in den oberen Etagen untergebracht ist das Stadtmuseum, die Sammlung von denen ist mit der Geschichte und Kultur von Gubbio vertraut, aus dem 6. Jahrhundert vor Christus und bis zum 19. Jahrhundert. Vielleicht ist die Hauptausstellung des Museums sind die berühmten römischen Tische - das bedeutendste Denkmal umbrischen Sprache, die im 15. Jahrhundert entdeckt. Sie repräsentieren sieben Bronzetafeln mit umbrischen Sprach detaillierte Beschreibung der religiösen Riten eingraviert. Eigentlich ist die archäologische Sammlung des Museums von Gubbio eine der reichsten in Umbrien. Darüber hinaus können Sie hier eine Sammlung von numismatische Münzen aus der Zeit des antiken Roms und mittelalterliche Münzen, Keramik-Sammlung, die Werke der 14-19th Jahrhunderten enthält, und eine Sammlung von Kunstwerken der umbrischen Schule der Malerei zu sehen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen  


Palazzo dei Console
Basilika von St. Ubaldo