Kathedrale von Notre-Dame de Grenoble
   Foto: Kathedrale von Notre-Dame de Grenoble

Es ist bekannt, dass die religiösen Gebäude auf dem Gelände der Kathedrale von Notre-Dame de Grenoble in der III Jahrhundert existiert bereits - Beweise wurden bei den Ausgrabungen des Jahres 1989, in denen neben der Kathedrale Baptisterium entdeckt wurde gefunden.

Im IV Jahrhundert an der Stelle des Tempels bereits Bischofsresidenz. Heute ist die Tempelanlage auf dem Gelände der Mutter Gottes befindet, enthält die Reste des Baptisteriums, der Bischofspalast und der Kirche St. Hugh, die eine gemeinsame Wand mit der Kathedrale. Solche Kirchen genannt gepaart und vor allem in der Zeit des frühen Christentums errichtet. Trotz seiner ehrwürdigen "Alter", jetzt sind beide Gebäude in recht gutem Zustand. Dieser Komplex wird auch als das Museum der alten Bischofssitz, Kulturerbe und Baptisterium von Grenoble Isere bekannt.

Der Bau der Kathedrale wurde in verschiedenen Zeiten und aus verschiedenen Materialien gebaut: der untere Teil stammt aus dem zwölften Jahrhundert und aus Kalkstein gebaut, und die Spitze war im nächsten Jahrhundert aus Steinen gebaut. Etwa sieht auch quadratischen Glockenturm über dem Eingang zur Kathedrale. Der Höhepunkt seiner "Apex", hoch über dem Gebäude ist 17 Meter. Jeder der drei Stufen des Turmes ist mit Öffnungen in der Form von Bögen gestaltet. Jedes Tier wird die Anzahl von Bögen, und wölbt sich kleiner werden, wenn die erste Stufe zwei Öffnungen in dem dritten sie haben doppelt so viele.

In einem Flügel der Kirche befindet sich das Grab Bestattungen mit zwei dauphins - Giga IV und V von den bemerkenswerten Eigenschaften der Kathedrale gehören die 14-Meter-Steinaltar in der Spätgotik, im XV Jahrhundert gebaut und ein Holzaltar aus dem XVIII Jahrhundert, mit Schnitzereien verziert.

Im XIX Jahrhundert in der Kirche wurde darauf Rekonstruktion durchgeführt, weshalb das Erscheinungsbild hat sich sehr verändert. Doch am Ende des letzten Jahrhunderts, diese "Tumoren" wurden entfernt, die Wiederherstellung des ursprünglichen Aussehens der Fassade der Kathedrale.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen