Rüstkammer
   Foto: Arsenal

Genf Arsenal wurde im XIV Jahrhundert erbaut und war ursprünglich für die Speicherung von Nahrungsmittelreserven, jeweils bestimmt, und hieß die Stadt der Scheune. Erst später, während der Reformation, als reichlich vergossen das Blut aller Menschen, unabhängig von Glauben - und Katholiken und Protestanten, sie als Waffenlager und Kaserne genutzt wurde.

Im XIX Jahrhundert wurde das Gebäude renoviert und übergab an die städtischen Behörden, die ihn das Stadtarchiv und das Museum der Geschichte der Schweiz gab. Das Archiv enthält wichtige Dokumente direkt an den Angelegenheiten der Stadt und ihre Geschichte bezogen, und im Museum können Sie eine große Sammlung von Waffen aus verschiedenen Zeiten zu finden. Heute, am Eingang zum Arsenal gibt fünf Pistolen (von Genua gebracht und zu verschiedenen Zeiten abgegeben) aus dieser Sammlung.

Die Wände sind mit Arsenal am Eingang der drei Wandmalereien die bedeutendste dekoriert, nach Bewohnern, die Ereignisse der Geschichte der Stadt: die Ankunft in der Stadt von Julius Caesar, Empfangen Hugenottenflüchtlinge seit der Reformation und der ersten Messe. Messen finden hier statt, und in unserer Zeit. Während religiöse Feste direkt vor den Toren der Arsenal zusätzlich zu den traditionellen Messe Entfaltung gekocht und serviert Gemüse-Suppe in Schalen unvergesslich.

Ab dem 19. Jahrhundert bis zum heutigen Tag ist der Arsenal-Museum, das viele Relikte der Schweizer Staat und Hauptarchiv der Stadt Genf zeigt. Er gilt als eine der Hauptattraktionen der Stadt, in der Tat zwingend für Touristen. Fast jede Tour Route hat eine Haltestelle neben ihn.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen