Das Haus-Museum von Yuri Gagarin
   Foto: Haus-Museum von Yuri Gagarin

Das Haus-Museum von Juri Gagarin ist in dem Dorf Korzunovo entfernt. Eröffnungsdatum - 7. September 1991. In diesem Dorf lebte eine Familie des ersten Kosmonauten. In der Mitte des letzten Jahrhunderts wurde die Stadt die Siedlung New Luostari genannt. Für eine lange Zeit war es ein Ort der Kasernierung Flugregiment vor seinem Umzug nach Severomorsk 1998.

Zum Beispiel, ein junger Absolvent der Flugschule, Lieutenant Gagarin wurde hierher geschickt, um zu arbeiten. Er kam im Gebiet Murmansk und die New Luostari, wie die meisten anderen Soldaten, die in einem kleinen finnischen Hütte lebte er. Wo die Hälfte eines Hauses bereits von seinem Kollegen und seiner Familie bewohnt. Ein anderer Kadett Yuri Gagarin trafen in Orenburg mit seiner zukünftigen Frau Valentina Gorjatschewa. Nach ihrer Heirat im Jahr 1958 zog sie nach ihrem Ehemann. Bald ihre erste Tochter geboren wurde.

Mit seiner Art, war Yuri Gagarin ein Führer, ein Mann mit einer Vielzahl von Hobbys und ein unermüdlicher Arbeiter. Er wurde von ihrer Tätigkeit und Interessen in verschiedenen Bereichen aus. Er wurde auch im Sport. Auf dem Foto ist er im Museum mit der lokalen Volleyball-Team, von denen er war Kapitän vor seiner Abreise in die Star City gezeigt.

Nicht überraschend, war Gagarin unter den ersten, als bekannt wurde, Freiwillige zu rekrutieren, um eine öffentliche Stelle für einen geheimen Experiment durchzuführen. Die Ärztekammer hat nur zwei Soldaten, einer von ihnen war Yuri entschieden. Direkt vom Dorf, ging er "auf einer Mission" - in Star City. Dort, in Moskau, es gab auch andere Piloten, die aus allen Ecken der großen Land kamen. Sie wurden als die besten unter den Besten ausgewählt. Wie bekannt ist, hat Gagarin den ersten Flug ins All 12. April 1961 an Bord der "Wostok".

22 Jahre nach dem Tod des Helden der Sowjetunion, in dem Haus, wo er lebte, wurde das Museum gegründet. Der Initiator seiner Entstehung war Sergey Semenov. Er war Leiter der politischen Abteilung des Regiments, wo er, und Juri Gagarin. Im Jahr 1987 wandte er sich an seine Initiative auf den Befehl der Luftwaffe der Nordflotte. Seine Idee wurde unterstützt. Trotz der Skepsis einiger Mitglieder der Befehl hat die Initiativgruppe großes Interesse an der Bewahrung der Erinnerung an das Leben des ersten Kosmonauten der Welt gezeigt. Nach und nach wurde es Exponate für das Museum gesammelt. Auf der Höhe der Bau und die Einrichtung des Museums besucht die Volks Künstler Vyacheslav Tikhonov wurde Interesse an diesem Projekt.

Alle Einwohner Korzunovo auch Schülerinnen und Schüler haben sich auf die Schaffung des Museums beigetragen. Schließlich, am 7. September 1991 wurde das Museum eröffnet. An diesem Tag, den 30. Jahrestag feierte seit der Zeit, als die ersten bemannten Flug ins All das ganze Land.

Nach dem Umzug in die militärische Severomorsk, fiel allmählich die Stadt in Verfall. Einmal in Korzunovo selbst flog Passagierflugzeuge. Jetzt ist es nur eine Geschichte. Von den Tausenden von Kindern, die an der örtlichen Schule zu studieren, links ein paar hundert. Im Laufe der Zeit ist das Museum ging ebenfalls in Vergessenheit. Trotz dieser, er nie aufgehört, Besucher zu empfangen.

Im Jahr 2000 war das Museumsgebäude stark baufällig und ungeeignet für den es keine Ausstellungsstücke zu speichern. Im Jahr 2003 wurde beschlossen, ihn an das Amt zu übertragen der örtlichen Schule. Als er unter der Obhut der Schule Beamten war, insbesondere des Regisseurs, Valentina Oleinik, wurde das Museum wieder neu belebt. Die Krümel wurden Mittel für die Reparatur gesammelt. Zwei Jahre später wurde er komplett umgestaltet. Jetzt sind die Studierenden selbst sind oft Führungen. Oft ausländischen Besucher kommen, um das Museum.

29. März 2011 wurde das Museum nach der Sanierung wiedereröffnet.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen  


Das Haus-Museum von Yuri Gagarin
Trifonov-Kloster Petschenga
Staatliche Naturschutzgebiet Pasvik
Kirche St. Barbara in Minkin
Kola extra tiefen gut
Wasserfall auf dem Fluss Chapoma
Archiv Museum für Geschichte Studium und Entwicklung des europäischen Norden Russlands
State Natural Reserve Kutsa
Museum für Geologie und Mineralogie in Apatity
St.-Nikolaus-Kirche in der Ortschaft Kovda
Hibiny
Museum of Sami Literatur und Schreiben
Kuzomenskie Sands
Museum der Geschichte, Kultur und das Leben der Pomoren Terek
Wasserfall auf dem Fluss Chapoma
Trifonov-Kloster Petschenga