St. Joseph
   Foto: Kirche St. Joseph

Auf der Straße vor dem Krankenhaus Elzhbetanskoy Heilige Elisabeth ist eine kleine Kirche St. Joseph, der bis zu der Kirche St. Elyasha und Elizeusha XIX Jahrhunderts genannt wurde.

Seine Geschichte ist mit den Aktivitäten des Mönchsordens miteinander verflochten. In 1467 die Heiligen Väter-Karmeliten begann der Bau auf dem Gelände des Klosters von St. George leprosarium. Seine errichtet lang, mit langen Unterbrechungen aufgrund verschiedener Kriege und religiöse Streitigkeiten. Von 1480 nur das Presbyterium wurden gebaut und eine Kapelle für die Beichte, die Teil der Zukunft der Kirche St. Joseph waren. Zu Beginn des XVII Jahrhundert ein westlicher Klostergebäude.

40 Jahre nach diesem allen zum Kloster gehörenden Gebäude, durch ein Feuer schwer beschädigt. Dann wird die restaurierte Kirche fast vollständig den Protestanten zerstört. Fleißig Karmeliter wieder aufgebaut sein Heiligtum, und die Fassade der Kirche wurde im prächtigen Barockstil eingerichtet.

In 1734-1835 in dem Kloster lebten abwechselnd Russisch, Französisch und die Deutschen aus Ostpreußen. Als im Jahre 1840 die Karmeliter-Ordens wurde abgeschafft, die Kirche St. Joseph wurde eine Pfarrkirche.

Aber im Jahre 1945, schlug Tragödie. Im Tempel wurden 100 Menschen, die Zuflucht vor den Schrecken des Krieges dort nahm verbrannt. Die Kirche verlor sein Dach und fast alle seine Bedingungen.

Im Jahr 1947, die Wiederherstellung des Tempels und bis 1970 fortgesetzt. Die Kirche befindet sich in einem modernen Stil eingerichtet. Von alten Artefakten hat den Hauptaltar von St. Joseph, ein paar Beichtstühle und Taufstein aus der Mitte des XVIII Jahrhundert erhalten geblieben.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen