Frauengasse
   Foto: Frauengasse

Eine kleine Fußgänger Mariacka Straße gilt als eine der schönsten Gegend Główny Miasto .  Seine wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind die Marien Tor und Kirche der Heiligen Jungfrau Maria, aber viele Touristen schätzen diese Straße ist nicht zu historischen Stätten, sondern auch für die besondere Atmosphäre, die eine bizarre Kombination aus alten Brücke mit Häusern aus Stein erstellt, in den XV-XVIII Jahrhundert gebaut, mit geschnitzten Portale und dekorierten Treppen mit Wasserspeiern, Löwen und andere Vertreter des Tieres und mythologische Welten dekoriert .  Früher in der Straße St. Mary niedergelassen nur wohlhabende Menschen, die Mitglieder des Stadtrates sind, die Bürger Geld leihen, Edelsteine ​​Verarbeitung .  Jetzt Marienstraße befinden böhmischen Künstlerateliers, Galerien, gemütlichen Cafés und Restaurants, auffallend gestalteten Souvenirläden, die nicht nur die obligatorischen Magneten, Postkarten und Reiseführern, und verschiedene Produkte aus Bernstein verkaufen . 

Obwohl fast alle Häuser in der Straße wurden während des Zweiten Weltkrieges zerstört, rekonstruiert sie mit erstaunlicher Genauigkeit in den 60-er Jahren des XX Jahrhunderts, so ihr Aussehen ist nicht anders als das Original. Diese neu mittelalterlichen Viertel war schon immer Künstler und Filmemacher angezogen hier.

Frauengasse nach ihrer Bildung genannt Panyanskoy (oder in Russisch - Maiden). Dies ist der Name Wissenschaftler neigen dazu, mit der Kirche der Jungfrau Maria, der die Westfassade gerade auf dieser Straße ist heraus verknüpfen.

Frauengasse beginnt am Tor mit dem gleichen Namen, die im Jahre 1484 gebaut wurden. Vor ihr Aussehen Straße war viel kürzer als jetzt. Dies liegt an der sumpfigen Gelände, auf dem war es schwierig, hohe Gebäude zu bauen. Mit dem Bau des Gate-Abschnitt des Flusses Mottlau gestärkt und weiter außerhalb, verwandelte sie in eine der gemütlichen Ecken von Danzig.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen