Maritime Museum in Brest
   Foto: Maritime Museum in Brest

Brester Schloss, am Ufer auf dem Gelände einer römischen Penfeld Stärkung der III Jahrhundert erbaut - Das National Maritime Museum in Brest wird in den Wänden der architektonischen und historischen Denkmal. Sein Bau dauerte bis zum zwölften Jahrhundert, die endgültige Umstrukturierung der Burg wurde nur im XVIII Jahrhundert durchgeführt. Das Schloss befindet sich gegenüber dem Turm von Tanguy liegt - eine andere alte defensive Struktur Brest.

Das Schloss ist bemerkenswert in sich - zunächst als eine der Burgen, Festungsplatz Militärarchitekten Sebastien Le Prêtre de Vauban, zweitens als das älteste der Welt den Betrieb einer militärischen Einrichtung. Ein Teil der Burg ist für die Öffentlichkeit geschlossen, da der Sitz des Maritime Befehlsatlantikküste Frankreichs und der maritimen Präfektur.

Das Schloss besteht aus sieben Türme, die miteinander durch eine starke Mauer verbunden sind. In der Mitte des Komplexes steht eine weitere Burg mit dunklen Untergrund "Apartments" und eine Kapelle. Im südlichen Teil des Schlosses können Fragmente von Mauerwerk von den Römern aus gesehen werden. Mit einer der höchsten Bereiche der Burg, die es erlaubt ist, den Touristen steigen, mit Blick auf den Hafen von Brest, und Sie können sogar sehen, die Basis des Französisch Navy.

Das Museum in der Burg ist mit der Marinegeschichte der Stadt gewidmet. Hier können Sie Modelle von antiken und modernen Schiffen, die berühmte Skulptur Meer Reisende, Skulpturen und Gemälde, kombiniert Meer-Themen, Navigationsinstrumente zu sehen, Holzschiffe Bogen Dekorationen der vergangenen Jahrhunderte. Der Rundgang durch das Museum beginnt schon vor den Mauern des Schlosses, wie einige der Exponate im Freien platziert - wie zum Beispiel eine kleine deutsche U-Boot U-Boot im Zweiten Weltkrieg, nach seiner Fertigstellung in den Dienst der Französisch Navy.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen